Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Augenzeugen berichten von „Feuerbällen“

Am bayerischen Himmel sind am Samstagabend mehrere „Feuerbälle“ und andere Lichterscheinungen beobachtet worden.

Wie die Polizei München in den frühen Stunden des Sonntag mitteilte, hatten besorgte Bürger bei mehreren Polizeidienststellen angerufen. Sie berichteten von „Feuerbällen“ in Augsburg, Passau, Rosenheim und Weilheim. Auch auf dem Münchner Franz-Josef-Strauß-Flughafen wurde eine Lichterscheinung beobachtet. „Nahe der Südbahn ist ein Feuerball runtergekommen“, sagte eine Sprecherin. Einen Einschlag wollte sie nicht bestätigen, jedoch sei ein Mitarbeiter des Flughafens zu der Landebahn gefahren und habe nach möglichen Spuren gesucht. Allerdings habe er nichts gefunden.

Die Polizei wollte einen Zusammenhang mit einem abstürzenden Raketenteil einer früheren NASA-Mission nicht ausschließen. Am Samstagabend hatte die US-Raumfahrtbehörde mitgeteilt, dass Überbleibsel der gescheiterten amerikanisch-argentischen HETE-Satellitenmission unkontrolliert auf die Erde zu stürzten und vermutlich am Sonntag in die Erdatmosphäre eintreten werden. Allerdings wurde erwartet, dass lediglich einige Batterien mit einem Gewicht von 15 Kilogramm den Wiedereintritt überstehen und die Erde erreichen könnten. Andere Teile würden sicher verglühen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Augenzeugen berichten von „Feuerbällen“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.