AA

Auch für unbefristeten Streik gerüstet

Ohne größere Probleme verlief der Streik der ÖBB am Mittwoch in Vorarlberg, so das Resümee von Verkehrsverbund-Marketingleiterin Ulli Valentini.

Die Ersatzbusse für die Bahnlinie zwischen Bregenz und Bludenz sind gut angenommen worden. Für Donnerstag konnte der Verkehrsverbund zusätzliche Ersatzbusse organisieren, sodass auch die wichtigsten Linien im Landbus Unterland zwischen 6 und 20 Uhr bedient werden können. Die aktuellsten Fahrplan-News gibt es weiterhin unter VMobil.

„Die Vorarlberger haben sich – dank der intensiven Information der Medien – offenbar gut auf den Streik eingestellt“, so die Bilanz von Verkehrsverbund-Marketingleiterin Valentini. Bei den Ersatzbussen für die Bahnstrecke Bregenz–Bludenz habe es keine Probleme gegeben.

„Einzig am Busplatz Feldkirch ist eine Gruppe zurückgeblieben, die offenbar den Bus nicht gefunden hat“, so Valentini. Deshalb nochmals der Hinweis an alle Fahrgäste, auf den bestreikten Strecken nicht auf die üblichen Landbusse zu warten. Bei den Ersatzbussen handelt es sich um Reisebusse von unterschiedlichen Busunternehmern aus ganz Vorarlberg.

Ersatzbusse im Unterland

Für den Donnerstag konnte der Verkehrsverbund sogar noch zusätzliche Buskapazitäten organisieren. Damit werden die wichtigsten Linien im Gebiet des Landbus Unterland zwischen 6 und 20 Uhr im Stundentakt bedient: Linie 20/22 Bregenz–Dornbirn–Götzis, Linie 50 Dornbirn–Gaissau, Linie 15 Bregenz–Rheineck sowie Linie 16 Bregenz–Lustenau. Die Linie 14 verkehrt nur zwischen Bregenz und Lindau ebenfalls im Stundentakt.

Das Angebot an Ersatzbussen für die Bahn bleibt am Donnerstag unverändert aufrecht. Auch die Schulbusse der ÖBB werden natürlich wieder bestmöglich ersetzt. Sämtliche Ersatzbusse verkehren bis zum Streikende, vermutlich Freitag Vormittag.

Ruhiger Streikverlauf

Der Streiktag in Vorarlberg verlief insgesamt praktisch ohne Probleme: Die Fahrgäste der Montafonerbahn mussten zwar von Brunnenfeld bis Bludenz auf Ersatzbusse umsteigen. Die Verspätungen hielten sich mit fünf bis zehn Minuten aber in Grenzen. Alle SchülerInnen aus dem Montafon wurden in der Früh mit dem Bus in ihre Schulen in Bludenz, Feldkirch oder Rankweil gebracht.

Die Stadt- und Landbusse – ausgenommen beim Landbus Unterland – verkehrten alle gemäß Fahrplan. Sogar Umsteigeverbindungen wurden nach Möglichkeit gesichert: Nachdem sich eine Schülergruppe der Tourismusfachschule Bludenz telefonisch angemeldet hatte, die aus Laterns kommend am Bahnhof Rankweil umsteigen musste, wartete der Ersatzbus, um den SchülerInnen die sofortige Weiterfahrt zu ermöglichen.

„Wir versuchen alles, um in dieser Situation unseren Fahrgästen ein bestmögliches Vorankommen zu ermöglichen“, versichert Verkehrsverbund-Marketingleiterin Valentini.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Auch für unbefristeten Streik gerüstet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.