AA

AstraZeneca-Nebenwirkungen: Darauf sollten Geimpfte achten

Nach einer AstraZeneca-Impfung sollte man auf diese Nebenwirkungen achten.
Nach einer AstraZeneca-Impfung sollte man auf diese Nebenwirkungen achten. ©APA/AFP
Die EMA hält weiterhin am AstraZeneca-Impfstoff fest, bei einem von 100.000 Geimpften können allerdings seltene Thrombosen entstehen. Auf diese Nebenwirkungen sollte man daher nach der Impfung achten.
EMA hält an AstraZeneca fest

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) steht im Kampf gegen die Corona-Pandemie weiter hinter der Corona-Impfung von AstraZeneca. In ihrer Untersuchung hat die EMA zwar einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Wirkstoff und sehr seltenen Thrombose-Fällen festgestellt. Es gebe insgesamt aber weiter mehr Nutzen als Risiko beim Einsatz des Mittels, betonte die Behörde.

Gefährliche Nebenwirkungen von AstraZeneca

Patienten sollten aber sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie die folgenden Symptome haben:

  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
  • Schwellung im Bein
  • anhaltende Bauchschmerzen
  • schwere und anhaltende Kopfschmerzen
  • verschwommene Sicht
  • winzige Blutflecken (blaue Flecken) unter der Haut über die Injektionsstelle hinaus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • AstraZeneca-Nebenwirkungen: Darauf sollten Geimpfte achten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen