Ärzte setzen auf gezielte Verhütung

Jede vierte Vorarlbergerin war schon einmal ungewollt schwanger. Jeder Zweite setzt sich danach einem unnötigen Schwangerschaftsrisiko aus.

Dies sagte der Frauenarzt Primar Hans Concin am Donnerstag anläßlich der Präsentation der Österreichischen Verhütungsinitiative.

Seit der Einführung der “Pille” hat sich im Verhütungs-Sektor viel getan. Immer wieder wurden neue Methoden erprobt und auf den Markt gebracht. Die Entscheidung für das jeweilige Verhütungsmittel, wird damit um so schwerer. Unerwünschte Schwangerschaften stellen mit nachfolgenden Schwangerschaftsabbrüchen eine große Belastung besonders für junge Frauen dar. Diese Kampagne wird in den nächsten Wochen gezielte Information über die passenden Verhütungsmittel anbieten.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Ärzte setzen auf gezielte Verhütung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen