Arbeitslosigkeit sinkt im Ländle um über 17 Prozent

Wien/Schwarzach - "Der sehr erfreuliche Trend am österreichischen Arbeitsmarkt setzt sich auch im September weiter fort. Mit 214.167 vorgemerkten Arbeitslosen ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr um 20.338 (-8,7 Prozent) deutlich gesunken", sagte Sozialminister Rudolf Hundstorfer zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten für den Monat September. Am meisten gesunken ist die Zahl jedoch in Vorarlberg und das um ganze 17,3 Prozent.
Grafik der Arbeitslosenzahlen

Besonders erfreulich sei laut Hundstorfer zudem, dass die Arbeitslosigkeit in allen Bundesländern zurückgeht – besonders stark in Vorarlberg (-17,3 Prozent), in der Steiermark (-16,9 Prozent) und Salzburg (-14,5 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen plus Schulungsteilnehmer (283.650 Personen) sinkt um 19.305 und damit so stark wie zuletzt am Ende der Hochkonjunktur im März 2008, sagt Hundstorfer.

“Die unerwartet erfreuliche Arbeitsmarktentwicklung erbringt bereits 2010 einen erheblichen Beitrag zur Budgetkonsolidierung. Nach neuesten Berechnungen wird das Budgetdefizit im Bereich der Arbeitsmarktpolitik um 350 Millionen Euro geringer sein als budgetiert”, unterstrich der Sozialminister. Der starke Anstieg der Beschäftigung – es gibt um 47.000 Beschäftigte mehr als im Vorjahr – bringe außerdem zusätzliche Steuer- und Sozialversicherungseinnahmen.

Bis Ende September 2010 konnten heuer bereits 485.636 vorgemerkte Personen in Arbeit vermittelt werden; das sind um +33.968 bzw. +7,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres; Jugendliche konnten 112.786 in Arbeit vermittelt werden – der Anstieg gegenüber dem Vorjahr beträgt +7.374 bzw. +7,0 Prozent, berichtet der Sozialminister.

Für Hundstorfer ist es ein besonderer Erfolg der aktiven Arbeitsmarktpolitik, dass die Langzeitarbeitslosigkeit (-17,3 Prozent) und die Jugendarbeitslosigkeit (-8,6 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück gegangen ist. “Wir haben mit zahlreichen Maßnahmen in diesen schwierigen Segmenten klare Impulse geben können, so dass wir uns bei der Jugendarbeitslosigkeit zu den Besten in Europa zählen können”, so Hundstorfer. Es gebe auch weniger Lehrstellensuchende und mehr offene Lehrstellen. Die Arbeitslosigkeit sinke in allen Kategorien und Berufsgruppen. “Der kräftige Zuwachs offener Stellen um 20,3 Prozent auf 35.064 erleichtert Arbeitslosen den Wiedereinstieg ins Erwerbsleben”, sagte der Minister abschließend.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Arbeitslosigkeit sinkt im Ländle um über 17 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen