AA

Anna Lindh: „Europäerin des Jahres"

Die ermordete schwedische Außenministerin Anna Lindh ist in ihrer Heimat posthum zur „Europäerin des Jahres" erklärt worden. Lindh wurde für ihr Engagement für die EU-Erweiterung geehrt.

Die 46-Jährige war im vergangenen September in einem Kaufhaus in Stockholm beim Einkaufsbummel niedergestochen worden. Sie starb einen Tag später im Krankenhaus.

Die überzeugte Europäerin hatte sich sehr für die EU-Erweiterung und die Einführung des Euro-Bargelds in Schweden eingesetzt. Der 25-jährige Mijailo Mijailovic wurde von einem Stockholmer Gericht Ende März schuldig gesprochen, Lindh im September in voller Tötungsabsicht niedergestochen zu haben.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Anna Lindh: „Europäerin des Jahres"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.