Amerikanische Besatzungssoldaten in Wien

&copy APA
&copy APA
Anlässlich des Jubiläumsjahres erinnert die Ausstellung "off limits" im Rathaus an die Freizeit und den Alltag amerikanischer Besatzungssoldaten. Erstmals werden auch Dokumente aus dem Nachlass von Marcel Prawy präsentiert.

Die Wiener Stadt- und Landesbibliothek im Rathaus stellt in Kooperation mit der Hauptbücherei am Gürtel Erinnerungen an Freizeit und Alltag amerikanischer Besatzungssoldaten in Wien 1945 – 1955 aus. Die Schau im Ausstellungskabinett im Rathaus dokumentiert mit Plakaten aus der reichhaltigen Sammlung der Bibliothek, mit Fotos und Erinnerungsgegenständen, die ausschließlich aus Privatbesitz stammen, sowie mit Zeitungen und Radioarchivaufnahmen von Blue Danube Network Praxis und Ausstrahlung des kulturellen Alltags amerikanischer Besatzungssoldaten.

Zeitzeugen erinnern sich

Das Ausstellungskonzept folgt der Erzählung exemplarischer Biografien. Etwa jenen von Elfriede Brown und Elfriede Penn, zwei Wienerinnen, die Besatzungssoldaten geheiratet haben und mit diesen nach Amerika gegangen sind. Oder jener von Robert Biddle, einem ehemaligen Besatzungssoldaten, der in Wien „hängen geblieben” ist, und von Heinz Rischka, einem Wiener Musiker, der in amerikanischen Clubs im besetzten Wien spielte.

Amerikanische Kultur in Wien

Amerikanische Kultur war in der Nachkriegszeit an vielen Orten in Wien zu finden. In der Schottengasse etwa befand sich der Tuxedo Club ein Musiklokal, das Colosseum in der Nussdorfer Straße war das so genannte “Yank Kino” und im Kosmos-Theater in Neubau hatten die Alliierten Soldaten ihr Theater.

Der Lebensstil der US-Soldaten, vor allem aber ihre Musik, hat Wien mitgeprägt. Die Ausstellung “off limits” beleuchtet den Alltag anhand einzelner Lebensgeschichten, wie dem von Robert Biddle, einem ehemaligen Besatzungssoldaten, der in Wien sesshaft wurde.

Prawys Nachlass

In der Stadt- und Landesbibliothek, sowie in der Hauptbücherei am Gürtel, sind Plakate und Radioaufnahmen, aber auch Fotos und Erinnerungsstücke aus Privatbesitz ausgestellt.

Zum ersten Mal werden hier auch Fotos und Dokumente aus dem Archiv des damaligen amerikanischen Kulturbeauftragten Marcel Prawy präsentiert. Prawys Nachlass wurde vergangenes Jahr von der Stadt- und Landesbibliothek erworben.

  • 18. Februar 2005 bis 3. Juni 2005

    Rathaus, Ausstellungskabinett der Wiener Stadt- und Landesbibliothek (Stiege 4, 1. Stock, Tür 328)

    Besichtigungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16.30 Uhr, Eintritt frei
  • 18. Februar 2005 bis 30. April 2005

    Hauptbücherei am Gürtel, Foyer
    Besichtigungszeiten: Montag bis Freitag 11 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr, Eintritt frei
  • www.wien.gv.at
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Amerikanische Besatzungssoldaten in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen