AA

Alpine-Rettung: Weiterhin "intensive Verhandlungen"

Im Brief heißt es, der Alpine-Mutterkonzern FCC mit Sitz in Spanien bietet der Alpine insgesamt 246 Mio. Euro Eigenkapital.
Im Brief heißt es, der Alpine-Mutterkonzern FCC mit Sitz in Spanien bietet der Alpine insgesamt 246 Mio. Euro Eigenkapital. ©APA/Gindl
Die Verhandlungen über eine Zustimmung der Gläubiger zum Sanierungsplan für den angeschlagenen Salzburger Baukonzern Alpine laufen weiter auf Hochtouren. Das bestätigten Unternehmenssprecher Johannes Gfrerer und auch ein Bankensprecher der APA am Montag.
Banken erhöhen Druck
Endspurt bei Verhandlungen

Diese Woche ist für die Zukunft des Unternehmens entscheidend: Um eine Insolvenz zu vermeiden, kämpft der dem Konzern um einen kolportierten Schuldennachlass von rund 200 Millionen Euro.

“Es wird über das ganze Wochenende intensiv verhandelt”, sagte ein Alpine-Sprecher am Sonntag zur APA. Alles dreht sich um einen Schuldenschnitt, für den Coface ins Boot muss, um eine 95-prozentige Zustimmung zum Sanierungsplan zu erhalten.

FCC bietet Alpine 246 Mio. Euro Eigenkapital

Der Brief im Sinne der Alpine-Rettung der Gläubiger-Banken an den franz­ösischen Mit-Gläubiger Coface hat vorerst offenbar noch keine Wirkung ge­zeigt. Im Brief heißt es, der Alpine-Mutterkonzern FCC mit Sitz in Spanien bietet der Alpine insgesamt 246 Mio. Euro Eigenkapital. 99 Mio. Euro sind bereits als Eigenkapital geflossen. Von den übrigen 147 Mio. Euro seien 79 Mio. Euro bereits als “Finanzbeitrag” geflossen. Ohne Coface ist die notwendige 95-prozentige Zustimmung der Gläubiger aber nicht zu erreichen.

Alpine müsse saniert werden

Einem Haircut in Höhe von 150 Mio. Euro würden andere Kreditgeber, vorbehaltlich einer Einigung zur Sanierung, verzichten. Garantien könnten erhöht werden. Jedenfalls seien alle davon überzeugt, dass das Sanierungskonzept ausgeführt werden müsse, um einen “weiteren Schritt in der Umstrukturierung der Alpine zu setzen und ernsthaften Schaden von allen Gläubigern zu vermeiden”. Insgesamt sind 48 Banken und Versicherungen Gläubiger der Alpine. Die Bankverbindlichkeiten betragen mehr als 600 Mio. Euro, darüber hinaus ist auch der Bund via Haftungen involviert. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Flachgau
  • Alpine-Rettung: Weiterhin "intensive Verhandlungen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen