Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Almdudler ortet Kopie in Coca Cola-Kräuterlimo

Coca Cola konkurriert gegen den einstigen Geschäftspartner
Coca Cola konkurriert gegen den einstigen Geschäftspartner ©AFP
Nach Ende der langjährigen Abfüll- und Vertriebspartnerschaft mit Almdudler hat der Getränkekonzern Coca Cola seit Februar in Österreich nun eine eigene Kräuterlimonade im Programm.

Coca Cola will mit dem Kinley Kräuter Kracherl nach eigenen Angaben “den österreichischen Getränkemarkt aufmischen”. Almdudler-Chef Gerhard Schilling ortet eine “emotionale Reaktion” des Ex-Geschäftspartners.

“Bei rationaler Überlegung hätte ein professioneller globaler Konzern jedoch keine Kopie einer starken und in Österreich seit vielen Jahrzehnten tief verankerten Marke auf den Markt gebracht, zumal die Österreicher ja eindeutig Almdudler bestellen und nicht irgendeine Kräuterlimonade”, so Schilling gegenüber der APA.

Zusammenarbeit mit Coca Cola beendet

Das 1957 gegründete Wiener Familienunternehmen Almdudler mit rund 60 Mitarbeitern hatte per Ende 2018 seine Zusammenarbeit mit Coca Cola beendet. Coca Cola war bis dahin als Lizenznehmer für die Abfüllung und den Gastronomie-Vertrieb in Österreich zuständig. Almdudler lässt die Kräuterlimonade für den österreichischen Markt nun beim Wiener Getränkekonzern Ottakringer/Vöslauer abfüllen und in Deutschland arbeitet man mit lokalen Abfüllern zusammen.

Almdudler war offenbar nicht mehr mit der Vertriebsleistung des globalen Getränkekonzerns zufrieden. “Für Coca-Cola war die bekannte, österreichische Marke Almdudler ein wichtiger Türöffner in der österreichischen Gastronomie, aber beim erweiterten Sortiment gab es Zurückhaltung”, meinte Schilling. Almdudler bietet zahlreiche Varianten seiner Original-Kräuterlimonade an, unter anderem Bio, Zuckerfrei, Himbeere, Grapefruit, Holunder und auch das Biermischgetränk Almradler. Seit Anfang 2018 hat der Wiener Limonadenhersteller auch das Cola-Orangenlimo-Mixgetränk Spezi im Programm.

“Die beste Kräuterlimo Österreichs”

Coca Cola bewirbt seine neue Limonade mit einem selbstbewussten Werbespruch: “Nicht ganz objektiv betrachtet die beste Kräuterlimo Österreichs.” In der Gastronomie ist die Kräuterlimonade von Coca Cola bereits an 1.300 Orten erhältlich, unter anderem im Falkensteiner Hotel Wien und Hotel Imperial sowie bei Autogrill und Landzeit. “Das Interesse an Kinley Kräuter Kracherl in der Gastronomie ist enorm”, vermeldete der Vertriebsdirektor bei Coca-Cola HBC Österreich, Herbert Bauer, anlässlich der Markteinführung. “Im Handel befinden wir uns derzeit noch in der finalen Listungs-Abstimmung mit unseren Partnern”, hieß es von Coca Cola HBC Österreich auf APA-Anfrage. In den österreichweit rund 700 Getränkeautomaten von Coca Cola wurde Almdudler bereits durch das Kinley Kräuter Kracherl ersetzt.

Almdudler verstärkt nun seine Marketing- und Vertriebsaktivitäten vor allem im Bereich Gastronomie und will seine österreichischen Wurzeln noch stärker betonen. “Das Produkt, die Marke sowie das Unternehmen Almdudler sind zu 100 Prozent in Familienbesitz. Internationale Konzerne können diesen Ursprung aus Österreich bei allen Bemühungen nicht glaubhaft darstellen”, so der Almdudler-Chef.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Almdudler ortet Kopie in Coca Cola-Kräuterlimo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen