Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alko-Lenker lieferte sich mit Polizei Verfolgungsjagd bis nach Wien

Der 27-Jährige war ohne Führerschein und mit bis zu 170 km/h unterwegs.
Der 27-Jährige war ohne Führerschein und mit bis zu 170 km/h unterwegs. ©pixabay.com (Sujet)
Mit bis zu 170 km/h und 0,8 Promille aber ohne Führerschein flüchtete ein 27-jähriger Pkw-Lenker vor der Polizei in Deutsch-Wagram. Die Verfolgungsjagd war erst in Wien zu Ende.

Ein Lenker ist am Donnerstagabend mit seinem Pkw vor der niederösterreichischen Polizei von Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf) bis nach Wien-Donaustadt geflüchtet. Der 27-Jährige wurde nach Angaben der Exekutive letztlich in der Nähe des Gewerbeparks Stadlau angehalten. Der Mann war mit bis zu 170 km/h, aber ohne Führerschein unterwegs. Ein Alkomattest ergab 0,82 Promille.

Polizei stoppte 27-Jährigen in Wien-Donaustadt

In Deutsch-Wagram hatte sich der Einheimische zunächst einer Verkehrskontrolle widersetzt. Anstatt das Auto anzuhalten, fuhr er auf die B8 in Richtung Wien. Von den Beamten verfolgt, bretterte der 27-Jährige bei Rotlicht über eine Kreuzung und missachtete gleich mehrere Überholverbote. Die temporeiche Verfolgungsjagd endete, nachdem der Wagenlenker auf die Wiener Nordrandschnellstraße (S2) aufgefahren war.

Die Lenkerberechtigung war dem Niederösterreicher bereits vor einigen Wochen abgenommen worden. Der Grund: Drogen am Steuer. Nun wird der 27-Jährige aufgrund der zahlreichen Übertretungen der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Freitag in einer Aussendung.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien - 22. Bezirk
  • Alko-Lenker lieferte sich mit Polizei Verfolgungsjagd bis nach Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen