Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AK: Arbeiter wegen Corona-Quarantäne gekündigt

Der Arbeiter wurde negativ getestet.
Der Arbeiter wurde negativ getestet. ©pixabay.com
Weil ein Arbeiter in Corona-Quarantäne ging, aber keine entsprechende Bescheinigung hatte, wurde er gekündigt. Die Quarantäne-Zeig wurde ihm vom Urlaub abgezogen. Die Arbeiterkammer erstritt sich die Zeit zurück.

In der Firma gab es vier Kollegen, die sich nachweisbar mit dem Corona-Virus angesteckt hatten. Die Behörden ordneten dem Arbeiter Quarantäne an, er bekam aber zu lange keine schriftliche Bescheinigung. Die Firma kündigte darauf den Arbeiter - und zog ihm für die Zeit der Quarantäne Urlaub ab. AK Präsidentin Renate Anderl: "Zurück zu dieser Firma will der Mann verständlicherweise nicht. Die AK hat dem Arbeiter jetzt dabei geholfen, zumindest die Urlaubsersatzleistung zu bekommen, die ihm zusteht. Von der Regierung verlange ich, dass Arbeiter, die in Quarantäne geschickt werden, endlich verlässlich eine entsprechende Bescheinigung für den Arbeitgeber bekommen."

Der Arbeiter wurde schlussendlich negativ getestet. Bei einem negativen Testergebnis bekommt man jedoch keinen Absonderungsbescheid. Das heißt, die Arbeitnehmer hängen in der Luft zwischen der Feststellung, dass sie ein Verdachtsfall sind und dem Testergebnis.

(red)

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • AK: Arbeiter wegen Corona-Quarantäne gekündigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen