AGES nimmt toten Wolf von Tiroler Inntalautobahn unter die Lupe

Ein in Tirol getöteter Wolf wird einer AGES-Untersuchung unterzogen.
Ein in Tirol getöteter Wolf wird einer AGES-Untersuchung unterzogen. ©Valery HACHE / AFP / File Photo (Symbolbild)
Der junge Wolf, der am Wochenende auf der Tiroler Inntalautobahn auf der Höhe von Pettnau (Bezirk Innsbruck-Land) überfahren worden ist, soll nun einer pathologischen Untersuchung der AGES unterzogen werden.

Auch Proben für eine genetische Untersuchung wurden nach Wien geschickt und werden dort analysiert, teilte das Land Tirol am Montag in einer Aussendung mit.

Wolf starb am Wochenende in Tirol

Ob es sich bei dem männlichen Wolf um ein in Tirol im heurigen Jahr bereits nachgewiesenes Tier handelt, werde erst das Ergebnis der Genotypisierung zeigen, hieß es. Der Wolf war am Sonntag gegen 5.00 Uhr über die Fahrbahn gelaufen und vom Pkw eines 21-Jährigen erfasst und getötet worden.

Bär in Tirol nachgewiesen

Indes wurde in den Bezirken Lienz, Landeck und Imst ein Bär genetisch nachgewiesen. In den Bezirken Lienz und Imst wurde außerdem ein Wolf bestätigt. Zudem war vergangene Woche auf einer Alm im Gemeindegebiet von Mieders (Bezirk Innsbruck-Land) ein neugeborenes Kalb tot aufgefunden worden. Nach einer amtstierärztlichen Begutachtung bestehe der Verdacht auf Beteiligung eines Wolfes, hieß es. Die genetische Abklärung war vorerst noch am Laufen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • AGES nimmt toten Wolf von Tiroler Inntalautobahn unter die Lupe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen