Älteste jemals entdeckte Maya-Kalender gefunden

Die bisher ältesten astronomischen Maya-Kalender haben US-amerikanische Archäologen jetzt in Guatemala entdeckt. Die in einem ausgegrabenen Haus in der historischen Stätte Xultun gefundenen Kalender stammen laut William Saturno von der Universität Boston aus dem neunten Jahrhundert - so heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie.


Der Aufsatz erscheint in der jüngsten Ausgabe des US-Wissenschaftsmagazins “Science” sowie in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift “National Geographic”. Unter den Funden sind den Angaben zufolge ein zeremonieller Kalender mit 260 Tagen, einen Sonnenkalender mit 365 Tagen, ein Jahreszyklus mit 584 Tagen des Planeten Venus sowie ein 780-tägiger Mars-Kalender. Andere folgten den Mondphasen.

Die Mauern in einem Teil des Hauses seien mit eingravierten Zeichen bedeckt gewesen, ein Großteil davon stelle Berechnungen zu den verschiedenen kalendarischen Zyklen der Maya dar. Entgegen dem allgemeinen Glauben fand sich den Forschern zufolge allerdings kein Hinweis darauf, dass im Jahr 2012 die Welt untergeht. “Die alten Maya sagten voraus, dass die Welt fortbestehen und in 7000 Jahren alles noch genau sein wird wie damals”, erklärte Saturno.

  • VIENNA.AT
  • Älteste jemals entdeckte Maya-Kalender gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen