Abbrucharbeiten nach Brand auf der WU-Baustelle nötig

Eine riesige Rauchsäule war am 10. Mai über der WU-Baustelle sichtbar, erst jetzt wird das Ausmaß des Schadens deutlich.
Eine riesige Rauchsäule war am 10. Mai über der WU-Baustelle sichtbar, erst jetzt wird das Ausmaß des Schadens deutlich. ©APA
Nach dem Brand auf der WU-Baustelle am 10. Mai müssen die obersten zwei Geschoße und die Decke des zweiten Obergeschoßes abgebrochen werden. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht ermittelt werden, auch das polizeiliche Gutachten zur Brandursache ist noch ausständig.
Flämmarbeiten vermutlich Brandursache
Rundgang über die Baustelle
Großbrand auf der WU-Baustelle
Gutachter wird eingesetzt
Ein Bauarbeiter verletzt
Tragende Systeme schwer beschädigt

Vermutlich waren Flämmarbeiten auf dem Dach die Ursache für den Brand im Bauteil West an der Ecke von Messestraße und Südportalstraße. Bei dem Brand entstanden Schäden an der Bauteilaktivierung und am tragenden System. Nun liegen die ersten Gutachten zu den Schäden vor. Untersucht wurden Bauteilaktivierung, Statik, Schadstoffrückstände und Beton. Das Ergebnis: Die obersten zwei Geschoße und die Decke des zweiten Obergeschoßes müssen abgebrochen werden.

WU soll trotz Brand und Abbruch pünktlich übersiedeln

Derzeit laufen noch die Reinigungsarbeiten der Brandrückstände, in rund zwei Wochen soll dann mit dem Abbruch begonnen werden. Die genaue Höhe des Schadens wird derzeit von den Sachverständigen der Versicherungen ermittelt. Die Bauträger gehen davon aus, dass das Gebäude trotzdem pünktlich fertiggestellt wird und die WU wie geplant im Sommer 2013 übersiedeln kann.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Abbrucharbeiten nach Brand auf der WU-Baustelle nötig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen