Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

94,6 Mio. Euro: Barcelona bei Coutinho im Zahlungsrückstand

Der Brasilianer ist an Bayern München ausgeliehen
Der Brasilianer ist an Bayern München ausgeliehen ©APA (AFP)
Der Brasilianer Philippe Coutinho glänzt diese Saison für Bayern München - aber der FC Barcelona muss weiter für den Fußball-Profi tief in die Kasse greifen. Die Katalanen, die den 27-Jährigen wegen enttäuschender Leistungen im Sommer nach München verliehen haben, schulden dem früheren Coutinho-Club Liverpool noch 94,6 Millionen Euro. Das geht aus dem jährlichen Finanzbericht des Clubs hervor.

Dieser wurde am Dienstag von spanischen Medien veröffentlicht. Demnach ist der Champions-League-Sieger aus England der Hauptgläubiger der Katalanen. Insgesamt muss der spanische Meister noch 260,7 Millionen für Spielertransfers zahlen. So schuldet Barca dem FC Bayern noch 10,9 Millionen für den Kauf des Chilenen Arturo Vidal. Zugleich wartet der Club von Megastar Lionel Messi auf verschiedene Zahlungen für bereits abgegebene Profis. Dabei handle es sich um insgesamt 75,3 Millionen Euro, darunter elf Millionen, die Dortmund noch für Paco Alcacer schulde.

Coutinho war im Jänner 2018 für geschätzte 145 Millionen Euro von Liverpool zu Barca gewechselt. Er sollte im Camp Nou zum Nachfolger seines Landsmannes Neymar aufgebaut werden, der wenige Monate zuvor Barcelona in Richtung Paris SG verlassen hatte. Coutinho konnte aber in Barcelona keinen Stammplatz erobern. Im August wurde der Offensivspieler von den Bayern für ein Jahr auf Leihbasis verpflichtet.

(APA/dpa)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • 94,6 Mio. Euro: Barcelona bei Coutinho im Zahlungsrückstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen