86.000 Euro Entschädigung für Autoverleiher-Lehrlinge

Weil sie in ihrer Ausbildung Autos waschen und Schneeschaufeln mussten, bekommen die Lehrlinge jetzt eine Entschädigung.
Weil sie in ihrer Ausbildung Autos waschen und Schneeschaufeln mussten, bekommen die Lehrlinge jetzt eine Entschädigung. ©dpa (Symbolbild)
Regelmäßig mussten Lehrlinge des Wiener Autoverleihers Charterline (Buchbinder) Tätigkeiten wie Autowaschen und Schneeschaufeln verrichten, die nichts mit ihrer Ausbildung zu tun hatten. Jetzt muss das Unternehmen Entschädigung zahlen, hat der Oberste Gerichtshof entschieden.

Die Autoverleihgesellschaft Charterline (Buchbinder) muss wegen schlechter Ausbildung ihrer Lehrlinge 86.000 Euro Strafe zahlen. Der Oberste Gerichtshof (OGH) habe die Höhe der Entschädigung auf Antrag der GPA-djp festgestellt, heißt es in einer Aussendung der Gewerkschaft vom Mittwoch.

Lehrlinge bekommen Entschädigung

Die Lehrlinge hätten regelmäßig Tätigkeiten wie Auto waschen und Schneeschaufeln verrichten müssen, die nichts mit ihrer Ausbildung zum Bürokaufmann zu tun haben. Die Bezahlung sei nach Willkür des Arbeitgebers erfolgt, kritisiert die Gewerkschaft. Die Nachzahlungen betreffen 40 Lehrlinge und die Jahre 2009 bis 2012. Außerdem wird das Unternehmen keine Lehrstellenförderung mehr bekommen. Weiters habe die Gewerkschaft einen Antrag auf Entzug der Lehrberechtigung für die Firma Charterline gestellt. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 86.000 Euro Entschädigung für Autoverleiher-Lehrlinge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen