Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

700 Polizisten und 500 Ordner sorgen beim Donauinselfest 2018 für Sicherheit

700 Polizisten sorgen beim Donauinselfest 2018 für Sicherheit.
700 Polizisten sorgen beim Donauinselfest 2018 für Sicherheit. ©APA/HERBERT P. OCZERET
Beim größten Open-Air-Event Europas werden am kommenden Wochenende 700 Polizisten am Donauinselfest patrouillieren. Unterstützt werden die Beamten von 500 Sicherheitskräften, die sicherstellen, dass keine verbotenen Gegenstände auf das Festivalgelände gebracht werden.
Verbotene Gegenstände beim DIF
Sicherheit für Frauen am DIF

Um einen reibungslosen Ablauf des 35. Donauinselfestes zu garantieren, sind am Festivalwochenende von 22. bis 24. Juni 2018 rund 1.500 Einsatzkräfte im Dauereinsatz vor Ort. Die Sicherheitskonzepte des Inselfests bestehen aus verschiedenen Maßnahmen, die gemeinsam mit der Polizei, den zuständigen Behörden und Experten entwickelt und realisiert werden.

Schwerpunkt auf weibliche Besucher

“Safety first ist seit Jahren ganz klar unser Motto auf dem Donauinselfest. Heuer legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf die Sicherheit unserer weiblichen Besucherinnen und arbeiten dazu verstärkt mit der Wiener Polizei, dem Samariterbund und Sicherheitsunternehmen zusammen. Ohne den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten wäre Europas größtes Open-Air-Festival mit freiem Eintritt nicht möglich. Großer Dank gebührt auch unseren Getränkepartnern Coca-Cola HBC Austria und Red Bull, die drei Tage lang kostenfrei für die Versorgung aller Einsatzkräfte sorgen”, so Thomas Waldner, Donauinselfest-Projektleiter.

Einsatzkräfte in Zahlen

  • 700 Polizisen
  • 500 Sicherheitskräfte
  • 230 Rettungs- und Notfallsanitäter inklusive fünf Notfallärzten des Samariterbundes
  • 9 Ambulanzen
  • 16 Rettungstransport- und Notkrankentransportwagen
  • 3 Notarzteinsatzfahrzeuge
  • 2 Segway-Trupps
  • 3 Materialtransportwagen

Samariterbund leistet Sanitätsdienst für tausende Donauinselfestfans

Die Samariter sind seit Anbeginn des Donauinselfests fester Bestandteil des ausgefeilten Sicherheitskonzepts. An den drei Festival-Tagen werden rund 230 ehrenamtliche Rettungs- und NotfallsanitäterInnen sowie fünf Notfallärzten in neun Ambulanzen die medizinische Versorgung der Besucher sicherstellen. In dringenden Fällen ist der Samariterbund auf dem Donauinselfest telefonisch unter +43 1 22144 auf dem Stützpunkt erreichbar.

>> Alle Nachrichten zum Donauinselfest 2018 gibt es hier

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 700 Polizisten und 500 Ordner sorgen beim Donauinselfest 2018 für Sicherheit
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen