431 Teams mit 3302 Spielern

Am kommenden Wochenende starten die VTV-Uniqa-Mannschaftsmeisterschaften 2003. Bis zum Finale Mitte Juni sind 431 Mannschaften, aufgeteilt in 92 Gruppen, im Einsatz.

3302 Spielerinnen und Spielen jagen ab kommendem Samstag in den VTV-Uniqa-Mannschaftsmeisterschaften dem gelben Filzball nach. In den A-Ligen der allgemeinen Klasse versuchen die Herren des TC Dornbirn den zehnten Titel seit 1985 zu holen. Die Messestädter gelten sicherlich neben dem TC Hard bzw. dem TC Altenstadt als heißeste Anwärter auf den Titel und haben auch Ambitionen, die Nachfolge des TC Montafon in der Staatsliga B anzutreten.

Die Papierform kann allerdings aber auch täuschen. Dornbirn, Hard und auch Altenstadt haben eine Vielzahl von Nichtösterreichern auf den jeweiligen Spitzenpositionen gemeldet, von denen allerdings pro Runde jeweils nur einer eingesetzt werden darf.

Bei den Damen ist das Team des TC Altenstadt der erklärte Favorit auf den Titel. Mit der ehemaligen Nummer 25 der Weltranlgsite, Silvia Plischke, haben die Feldkircher auch den hochkarätigsten Neuzugang vorzuweisen, daneben zählt aber auch Patricia Markova nach den Leistungen bei Turnieren in Feldkirch bzw. Dornbirn zu den Topsielerinnen der Liga.

Links zum Thema:
VTV
VMM 2003

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 431 Teams mit 3302 Spielern
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.