Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

37-Jähriger wollte in Wien auf mehrere Frauen einprügeln: Festnahme

Die Polizei nahm den Mann fest.
Die Polizei nahm den Mann fest. ©APA (Sujet)
Am Mittwochnachmittag randalierte ein 37-Jähriger in Wien-Brigittenau auf offener Straße und ging dabei auf mehrere Frauen los.

Eine 34-Jährige war am 4. September gegen 17.25 Uhr gerade am Weg zum Bahnhof, während sie mit ihrem Handy Musik hörte. Sie ging in der Traisengasse in Wien-Brigittenau an einem ihr unbekannten Mann vorbei, als dieser plötzlich versuchte, ihr mit der Faust ins Gesicht zu schlagen.

Mann wollte in Wien-Brigittenau mehrere Frauen schlagen

Die Frau konnte dem Schlag gerade noch rechtzeitig ausweichen. Im Anschluss beobachtete sie, wie der Mann auf eine weitere Frau (32) losging und diese ebenfalls mit der Faust schlagen wollte. Umgehend verständigten die beiden Frauen die Polizei.

In der Zwischenzeit verfolgten zwei Zeugen den Beschuldigten und warteten auf die eintreffenden Beamten. Die beiden Zeugen gaben an, dass sie den Beschuldigten (37) dabei beobachtet hatten, wie er auf der Straße versuchte, insgesamt fünf Frauen zu schlagen.

"Frauen schauen die ganze Zeit ins Handy"

Drei Opfer (32, 34, 40) konnten ausgeforscht werden. Der 37-Jährige (österreichischer Staatsbürger) wurde festgenommen und angezeigt. Er zeigte sich laut Polizeisprecherin Irina Steirer uneinsichtig: "Lächerlich, dass ich aufgehalten werde. Die Frauen schauen die ganze Zeit ins Handy und wenn ich sage, dass sie aufhören sollen, haben sie das auch gefälligst zu machen", lautete seine Verantwortung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • 37-Jähriger wollte in Wien auf mehrere Frauen einprügeln: Festnahme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen