30 Jahre Respekt im U4

Zu ihrem 30-jährigen Jubiläum wartet die Wiener Kultdiskothek U4 mit einem echten Knaller auf. Denn sie macht sich gemeinsam mit SOS Mitmensch stark für ein friedliches und niveauvolles Zusammenleben und -feiern. Live on stage: Alkbottle, Russkaja und Roland Düringer!
Jetzt Facebook-Fan von 1120.vienna.at werden!

Wann? Am 3. September beim einzigartigen “30 Jahre Respekt” – Special presented by Addicted to Rock im U4 mit u.a. Roland Düringer, Russkaja, Alkbottle, Louie Austen, u.v. mehr zu Gunsten der Initiative “Machen wir uns stark”.

“R-E-S-P-E-C-T – Find out what it means to me!” Respekt ist nicht einfach nur ein leeres Wort oder eine Floskel, darauf machte auch schon Aretha Franklin lautstark aufmerksam – Respekt gehört gefühlt, geteilt, gelebt! Und gerade in Wien, einst und heute Schmelztiegel verschiedenster Bevölkerungsgruppen, sollten wir nicht einfach hinnehmen, dass die Rechte und das Ansehen genau dieser Gruppen im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen getreten werden. Nicht mit uns!

Die Wiener Kultdiskothek ist seit drei Jahrzehnten für seinen offenen Umgang mit Gästen egal welcher Hautfarbe und Herkunft bekannt. Daher ist das U4 auch über die Landesgrenzen hinaus beliebter Spielboden von Megastars, wie Prince über Nirvana bis Grace Jones. Und genau aus diesem Grund zeigt das U4, dass ein gemeinsames Feiern im U4 bei weitem zielführender ist als schlecht gereimte Parteiplakate.

In Kooperation mit “Machen wir uns STARK” (einer Initiative von SOS Mitmensch, M-Media und dem Wiener Integrationshaus; www.machen-wir-uns-stark.at) lässt es das  U4 an seinem Freitags-Rockklub “Addicted to Rock” ordentlich gegen Rassismus, Xenophobie und dem damit verbundenen politischen Populismus krachen!

Unterstützung kommt von: Roland Düringer, den Kultrockern Alkbottle mit ihrem Head Roman Gregory und die Ska-Kultband Russkaja. Sie werden auf der legendären U4 Bühne ein lautstarkes Zeichen setzen und dafür sorgen, dass das Motto “30 Jahre Respekt!” weit über die Stadtgrenzen hinaus zu hören ist.

Außerdem geben sich die Fußballer von SK Rapid und FK Austria die Ehre und zeigen, dass Respekt nichts mit Farbe zu tun hat. Und auch Schwimmstar Mirna Jukic zeigt im U4 dem Rassismus die rote Badehaube.

Es handelt sich außerdem um den ersten Einsatzabend der Nacht U-Bahn. So können kann bis in die frühen Morgenstunden dieser besondere Abend gefeiert werden – und das bei freiem Eintritt!

Daher bittet das U4 jeden Einzelnen von euch, am Eingang einen angemessen Beitrag zu leisten – alle freiwilligen Spenden gehen an “Machen wir uns STARK”. Auch das U4 wird ausnahmslos alle Einnahmen des Abends SOS Mitmensch spenden.

“Wir lassen uns nicht spalten”: Hier soll mitten im Wiener Wahlkampf für ein Umdenken eintreten, für eine Politik, die nicht auf Sündenböcken aufbaut und ganz klar an alle Parteien die Message schicken „Wir lassen uns nicht für dumm verkaufen! Wir wissen selber was wir brauchen!

  • VIENNA.AT
  • Acom Service Events
  • 30 Jahre Respekt im U4
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen