AA

22-Jähriger wegen schweren Raubes verurteilt

Feldkirch - Zu sechs Jahren Haft wegen schweren Raubes ist am Dienstag ein 22-jähriger Türke am Landesgericht Feldkirch verurteilt worden.
Schwerer Raub: Bilder aus dem Gerichtssaal

Der Angeklagte gab bei der Fortsetzung der Verhandlung am Dienstag zu, im vergangenen Dezember einen Taxilenker in Feldkirch überfallen zu haben. Zunächst hatte er das vehement bestritten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Beim Auftakt des Prozesses im Jänner hatte der 22-Jährige noch darauf bestanden, zur Tatzeit “zu Hause bei meinen Eltern” gewesen zu sein, die das bestätigten könnten. Somit mussten zur Fortführung der Verhandlung zehn Zeugen geladen werden, doch zu ihrer Einvernahme kam es nicht mehr. “Ich bekenne mich schuldig”, überraschte der Angeklagte am Dienstag mit einem Geständnis.

Der Mann gab zu, den Taxilenker in den frühen Morgenstunden zum Feldkircher Landeskrankenhaus dirigiert und ihm auf dem Weg dorthin plötzlich eine Gaspistole an den Kopf gehalten zu haben. Mit dem Autoschlüssel und 300 Euro Beute ergriff der die Flucht. Obwohl der 22-Jährige wenig später ausgeforscht und vom Taxilenker eindeutig identifiziert wurde, leugnete er die Tat. Auch für den Besitz der Gaspistole erfand der Mann eine Erklärung.

Als am Dienstag seine Eltern den Zeugenstand treten sollten, entschied sich der 22-Jährige aber doch noch für ein Geständnis. Er wurde wegen schweren Raubes und schwerer Sachbeschädigung zu sechs Jahren Haft verurteilt. Letzteres Delikt gründete darauf, dass er nach der Festnahme in der Polizeiarrestzelle randaliert hatte. Dem Taxiunternehmer werden 300 Euro für den Verdienstausfall zugesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • 22-Jähriger wegen schweren Raubes verurteilt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen