Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pkw-Einbrecher (16) attackiert Polizisten mit Pfefferspray und Fußtritten in Hernals

Der Jugendliche wurde festgenommen.
Der Jugendliche wurde festgenommen. ©APA (Sujet)
Am Montagvormittag wollte ein 16-Jähriger mit einem zuvor gestohlenen Handy flüchten und attackierte einen Polizisten mit Fußtritten und Pfefferspray.

Ein 16-Jähriger hat am Montag in Wien-Hernals Polizisten mit Pfefferspray angegriffen und einen Beamten zudem durch Tritte verletzt. Zuvor hatte der Bursche ein Auto aufgebrochen, ein Handy gestohlen und war geflohen. Zu seinem Pech lief er an Beamten vorbei, die gerade mit dem Sichern von Spuren eines anderen Einbruchs beschäftigt waren und ihn – trotz massiver Gegenwehr – festnahmen. Die Polizisten wurden auf den offenbar flüchtenden jungen Mann in der Geblergasse aufmerksam sowie den Besitzer des Mobiltelefons, der ihn verfolgte. Diesen hatte der Bursche zuvor mit Pfefferspray attackiert.

16-Jähriger zückte Pfefferspray und verletzte Polizisten

Als die Polizisten den 16-jährigen Algerier anhalten wollten, zückte er auch gegenüber den Beamten seinen Pfefferspray und versetzte einem Polizisten mehrere Tritte in den Oberkörperbereich. Der Beamte erlitt dadurch eine Rippenfraktur und Prellungen an den Beinen. Er und der Besitzer des gestohlenen Handys wurden von der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Der bereits vorbestrafte 16-Jährige wurde festgenommen und befindet sich in Haft. Das Diebesgut sowie Einbruchswerkzeug – ein Störsender und eine Schere – wurden bei ihm sichergestellt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Pkw-Einbrecher (16) attackiert Polizisten mit Pfefferspray und Fußtritten in Hernals
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen