Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

91-Jährige tot in Wien-Penzing aufgefunden: Verdächtiger festgenommen

Ein Tatverdächtiger wurde von der Polizei festgenommen.
Ein Tatverdächtiger wurde von der Polizei festgenommen. ©APA (Sujet)
Am 24. Jänner 2018 wurde eine 91-Jährige tot in ihrer Wohnung in Wien-Penzing aufgefunden. Die Wohnung des Opfers war zudem durchwühlt. Die Polizei nahm nun am Dienstag einen Tatverdächtigen fest, der 20-Jährige zeigt sich zu den Vorwürfen nicht geständig.
Frau in Penzing tot aufgefunden

Wie bereits berichtet, wurde am 24. Jänner 2018 eine 91-Jährige tot in ihrer Wohnung in der Goldschlagstraße aufgefunden. Eine gerichtsmedizinische Obduktion ergab, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Hoffmann, übernahm daraufhin die Ermittlungen.

Opfer in Wien-Penzing hatte Kopfverletzung: Tatverdächtiger festgenommen

Im Zuge der Tatortarbeit konnten zahlreiche Spuren, unter anderem auch von der vermeintlichen Tatwaffe, einem Hammer, gesichert werden. Nach einer Überprüfung von mehreren Personen und der Abnahme von Vergleichsspuren, konnte einem 20-Jährigen eine Tatortspur zugewiesen werden.

Der serbische Staatsbürger wurde von Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) am 03.04.2018 in Leopoldsdorf im Marchfelde aufgrund einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft widerstandslos festgenommen.

Zum etwaigen Motiv oder dem Verhältnis des 20-Jährigen zu dem Opfer wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen vorerst keine Angaben machen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • 91-Jährige tot in Wien-Penzing aufgefunden: Verdächtiger festgenommen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen