Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schussabgabe und Verfolgungsjagd in Wien-Favoriten: WEGA-Beamtin erlitt offene Bisswunde

In der Wohnung in Favoriten wurde eine Cannabis-Aufzuchtanlage sichergestellt.
In der Wohnung in Favoriten wurde eine Cannabis-Aufzuchtanlage sichergestellt. ©LPD Wien
Am Freitag erlitt eine Polizistin bei einem Einsatz in Wien-Favoriten eine offene Bisswunde. Ein 24-jähriger "Staatsverweigerer" attackierte mehrere Beamten bei seiner Festnahme, sein Bruder versuchte zu flüchten und konnte erst durch die Abgabe mehrerer Schreckschüsse gestoppt werden.

Am 23. Februar 2018 verständigte gegen 08.30 Uhr ein 38-jähriger Wohnungsmieter eines Objektes in der Moselgasse beim Laaer Berg in Wien-Favoriten die Polizei, da zuvor eine Person mit einer Eisenstange seine Wohnungstüre demoliert hatte. Der 38-Jährige vermutete den Täter in einer Nachbarwohnung.

“Staatsverweigerer” verletzte Polizisten: Drogen in Wien-Favoriten sichergestellt

Dort trafen die Beamten zuerst einen 24-jährigen Mann an, der an eben dieser Wohnung anläutete. Als die Beamten ihn zu den Vorfällen befragten, begann er im Stil der “Staatsverweigerer” zu schimpfen und sagte etwa, dass er “die Gesetze Österreichs nicht befolge”, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger am Samstag. Auch seinen Ausweis wollte der aggressive Mann nicht vorweisen.

Auf die ihm nun drohende Festnahme reagierte der 24-Jährige mit Gewalt: Durch Fußtritte und Faustschläge verletzte er drei Polizisten, sie erlitten Prellungen im Kopfbereich. Einer weiteren Beamtin fügte er eine offene Bisswunde zu. Nach erfolgter Bändigung und Festnahme des Mannes wurde in der Wohnung eine Cannabis-Aufzuchtanlage sichergestellt. “Die Menge an Pflanzen und weitere gefundene Utensilien wie etwa eine Waage legen den Verdacht auf Handel nahe”, so Eidenberger.

Fluchtversuch nach Schreckschüssen gestoppt

Kurz darauf erspähten die Polizisten im Außenbereich des Wohnobjektes jenen Tatverdächtigen, der den ursprünglichen Polizeieinsatz herbeigeführt hatte. Als Beamte der zur Unterstützung eingetroffenen WEGA den Mann anhalten wollten, ergriff er die Flucht. Es wurden in Folge drei Schreckschüsse ins Erdreich durch die Polizisten abgegeben, woraufhin der 26-jährige Mann seinen Fluchtversuch beendete und vorübergehend festgenommen werden konnte.

Wega-Beamtin nach Bisswunde im Krankenhaus

Der 24-Jährige befindet sich in Haft. Die beiden Männer sind Brüder. Am Freitag kam u.a. eine Anzeige wegen Gefährdung durch übertragbare Krankheiten hinzu. Die verletzte Beamtin wurde zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus gebracht, ihr wurden Prophylaxe gegen Hepatitis und HIV verabreicht. Sie muss sich in den nächsten Monaten regelmäßig Folgeuntersuchungen unterziehen, erklärte Eidenberger.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Schussabgabe und Verfolgungsjagd in Wien-Favoriten: WEGA-Beamtin erlitt offene Bisswunde
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen