Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Althangrund: Vassilakou legt Neugestaltung auf Eis

Vizebürgermeisterin Vassilakou will auf den ersten Entwurf der Architekten warten.
Vizebürgermeisterin Vassilakou will auf den ersten Entwurf der Architekten warten. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Neugestaltung rund um den Kaiser-Franz-Josefs-Bahnhof wird auf Eis gelegt. Die Alsergrunder Bezirksvertretung stimmte einstimmig gegen das Konzept. Planungsstadträtin Maria Vassilakou will das Ergebnis des Architekturwettbewerbs im April abwarten.

Ursprünglich war ein zweiteiliges Widmungsverfahren geplant gewesen – ein vorgelagertes Verfahren für den vorderen Bereich am Julius-Tandler-Platz und ein eigenes Verfahren für den hinteren Bereich nach Abschluss des Wettbewerbs. Stattdessen soll nun nach dem Vorliegen des Ergebnisses des Wettbewerbs ein neuer Flächenwidmungsplan ausgearbeitet werden, der das gesamte Areal umschließt, kündigte Vassilakou in der Fragestunde im Wiener Gemeinderat an. “Ich bin guter Dinge, dass es gelingt, das Projekt zu einem positiven Abschluss zu bringen”, versicherte sie.

“Herausforderndstes Bau-Vorhaben der Stadt

“Der Bereich des Althangrundes zählt zu den herausforderndsten städtebaulichen Vorhaben in der Stadt”, sagte Vassilakou. Der bestehende Kopfbau am Julius-Tandler-Platz soll umfassend saniert werden, im hinteren Bereich soll ein Hochpark mit Hochhäusern entstehen. Dem Bezirk bereitet vor allem die vorgesehene Maximalhöhe von 126 Metern Sorge.

Der Projektwerber 6B47 begrüßte in einer Aussendung die Entscheidung, das laufende Widmungsverfahren neu aufzurollen, da es die Planungssicherheit erhöhe. “Es macht Sinn, das in wenigen Monaten vorliegende Ergebnis des derzeit laufenden städtebaulichen Wettbewerbs abzuwarten. Auf dieser Basis wird es für alle Seiten einfacher, das Bauvorhaben in seiner Gesamtheit zu beurteilen”, reagierte Peter Ulm, Vorstandsvorsitzender der 6B47.

“Althan Quartier” soll 2025 fertig werden

Mit dem Bau wird frühestens im Herbst 2019 begonnen. Die Fertigstellung des Projekts “Althan Quartier” ist für 2025 geplant. Entwickelt wird das Projekt von einem Tochterunternehmen des Immobilienentwicklers 6B47, der den Gebäudekomplex im August 2015 gekauft hatte.

ÖVP und NEOS kritisierten das grundsätzliche Vorgehen der Stadt rund um die Neugestaltung. Der Stopp des Widmunsgverfahrens sei der einzig richtige Weg, meinte die Planungssprecherin der Wiener ÖVP, Elisabeth Olischar. Dennoch reihe sich das Projekt “in eine Folge von chaosgeprägten Planungsprojekten der rot-grünen Stadtregierung”, so Olischar. “In Wien herrscht eine Politik des Drüberfahrens, die Sorgen der Wienerinnen und Wiener werden nicht ernst genommen und Bürgerbeteiligung wird umgangen – etwa bei Zukunftsprojekten wie dem Heumarkt, dem Otto-Wagner-Areal oder auch den Althangründen”, kritisierte auch NEOS-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Althangrund: Vassilakou legt Neugestaltung auf Eis
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen