Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

1. Mai in Wien: Traditionelle Aufmärsche und Parteiveranstaltungen

Tag der Arbeit am 1. Mai: Jährlicher Pflichttermin für Bürgermeister Häupl und Bundeskanzler Faymann
Tag der Arbeit am 1. Mai: Jährlicher Pflichttermin für Bürgermeister Häupl und Bundeskanzler Faymann ©APA
Der Tag der Arbeit wird in Wien auch heuer wieder traditionell begangen: Am 1. Mai wird gearbeitet und marschiert. Es stehen eine Reihe von politischen Veranstaltungen auf dem Programm. Das traditionell größte Event wird am Wiener Rathausplatz über die Bühne gehen. Die Wiener SPÖ lädt dort zur Kundgebung nach ihrem Mai-Aufmarsch. Auch die anderen Parteien halten Veranstaltungen ab.
Maiaufmarsch im Vorjahr
1. Mai in Wien

Die Kundgebung der Sozialdemokraten in Wien beginnt um 9.00 Uhr. Der Maiaufmarsch steht im heurigen Wahljahr unter dem Motto “Die SPÖ kämpft für ein gerechtes Österreich. Der Wiener Weg: Sozial denken, gerecht handeln”. Zunächst werden die Bezirke und Teilorganisationen, die sich zuvor aus ganz Wien auf den Weg gemacht haben, auf dem Rathausplatz eintreffen.

Große SPÖ-Kundgebung am Rathausplatz

Ab etwa 10.45 Uhr stehen dann die Reden der Spitzenfunktionäre auf dem Programm: SPÖ-Chef und Bundeskanzler Werner Faymann, der Wiener Parteivorsitzende, Bürgermeister Michael Häupl, die Wiener Vizebürgermeisterin Renate Brauner, ÖGB-Präsident Erich Foglar und AK-Präsident Rudi Kaske werden bei der Schlusskundgebung das Wort ergreifen.

Nicht mehr so traditionell legt es die SPÖ in Graz an. Wie schon im vorigen Jahr fällt auch heuer der Aufmarsch aus. Während man im Vorjahr noch auf den Schlossberg wanderte, trifft man sich diesmal gleich in der Grazer List-Halle. Landesparteichef Franz Voves will dabei die Positionen und Schwerpunkte seiner Partei für die kommenden Jahre präsentieren. Dass bei der Veranstaltung kein ÖGB-Vertreter zu Wort kommen soll, stößt bei einigen Gewerkschaftern auf Unverständnis.

ÖVP thematisiert Job und Familie

Die ÖVP stellt am 1. Mai die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Mittelpunkt. Parteiobmann und Vizekanzler Michael Spindelegger lädt gemeinsam mit Familienminister Reinhold Mitterlehner und ÖAAB-Obfrau Johanna Mikl-Leitner in ein Wiener Krankenhaus zu einer Pressekonferenz und anschließend zur Besichtigung des Spitals sowie einer Konditorei.

Das planen FPÖ und BZÖ am 1. Mai

Deftiger wird es wieder bei den Freiheitlichen zugehen, die sich wie jedes Jahr zum Frühschoppen treffen. Die FPÖ lädt ins Europabierstadl am Urfahraner Jahrmarkt in Linz ein, um zunächst der John-Otti-Band und danach dem oberösterreichischen Landesparteichef Manfred Haimbuchner sowie Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache zu lauschen.

Eine Initiative zur Ausweitung der Ladenöffnungszeiten will das BZÖ am 1. Mai präsentieren. Bündnisobmann Josef Bucher gibt deshalb gemeinsam mit Richard Lugner eine Pressekonferenz in dessen Einkaufszentrum in Wien. Der Baumeister kämpft schon seit Jahren für liberale Öffnungszeiten und die Möglichkeit, die Geschäfte auch am Sonntag zu öffnen.

Stronach lädt in den Prater

Zu einem Fest in den Prater lädt Frank Stronach ein. Der austro-kanadische Milliardär und Parteigründer will dabei sagen, “was wir besser machen könnten, um den Lebensstandard der in Österreich arbeitenden Menschen zu verbessern”, wie er in Inseraten ankündigt.

Traditionell schon am Tag davor, am 30. April, begehen die Grünen den “Tag der Arbeitslosen”. Vor dem AMS Favoriten in der Laxenburger Straße wird es ein “AMS-Frühstück” mit Kaffee und Kuchen für die Arbeit Suchenden geben. Mit dabei sein werden Sozialsprecher Karl Öllinger und die Arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Wiener Grünen, Monika Vana.

(apa/red

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 1. Mai in Wien: Traditionelle Aufmärsche und Parteiveranstaltungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen