„Marty“ bedroht mexikanische Halbinsel

Wie der Wetterdienst mitteilte, lag das Zentrum des Wirbelsturms „Marty“ am Sonntag 325 km süd-südöstlich des Badeortes Cabo San Lucas an der Südspitze der Halbinsel.

Er rückte von dort in nord-nordwestliche Richtung vor und sollte am Montag dem Festland schon sehr nahe kommen.

Die Windgeschwindigkeiten erreichten 130 Kilometer pro Stunde. Vor vier Wochen hatte bereits der Hurrikan „Ignacio“ die Region heimgesucht.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • „Marty“ bedroht mexikanische Halbinsel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.