Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Ich bin Feminist“

Der Star-Fotograf Helmut Newton (81), besonders für seine erotischen Bilder bekannt, gibt sich als verständnisvoller Ehemann. „Ich bin Feminist“, erzählte er dem „Stern“.

„Wenn ich mit meinem Job früher als angekündigt fertig war, habe ich (Ehefrau) June immer vom Flughafen aus Bescheid gesagt. Ich wollte sie nie bei irgendwas überraschen. Ich habe auch noch kein einziges Mal ihre Handtasche aufgemacht.“

Seine Frau frage ihn heute noch, wenn sie zum Beispiel in seiner Tasche nach seiner Brille sucht, um Erlaubnis. „Ich finde, das gehört sich so. Auch nach 54 Jahren Ehe sollte es noch Respekt geben“, sagte Newton. Ob June nicht von chronischer Eifersucht gequält sei? „Meine Frau weiß, dass ich Models so ansehe wie ein Bauer seine Erdäpfel. Trotzdem war sie manchmal schon eifersüchtig.“

Helmut Newton, gebürtiger Berliner, wurde durch seine provozierenden, kraftvoll-martialischen Frauenakte bekannt. Mit dem Band „Big Nudes“ wurde er 1982 zum Star. Soeben hat er sein Buch „Autobiographie“ (C. Bertelsmann) veröffentlicht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • „Ich bin Feminist“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.