„Jugend OK" - Präventionswoche der Wiener Polizei

Von 17.11. bis 21.11.2008 führt die Wiener Polizei innerhalb des Projektes „Jugend OK" mehrere Veranstaltungen durch, um für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen - sowohl in Sachen Gewalt als auch im Straßenverkehr.

Das Motto der Beamten: „Jugendgewaltprävention, präventive Maßnahmen zur Senkung der Jugendkriminalität und Sicherheit im Straßenverkehr” durch.

Ergänzend zu den jährlich wiederkehrenden Präventionsmaßnahmen zu Schulbeginn zeigt die vorhandene Jugendkriminalität, dass Präventionsarbeit zum Schutz der Kinder und Jugendlichen nötig bleibt, schreibt die Polizei.

Kooperation mit Schulen

Mit tatkräftiger Unterstützung von vielen Beamten der Wiener Polizei werden gemeinsam mit der Schule, Kinder- und Jugendinstitutionen, Eltern, Psychologen und Sozialarbeitern und allen Interessierten, Problemanalysen durchgeführt, Lösungsmöglichkeiten aufgestellt und Maßnahmenpaketen geschnürt, um dem aktuellen Kriminalitätstrend bei den Jugendlichen entgegenzusteuern. Bei Mieterversammlungen werden gemeinsam mit Gebietsbetreuern von Gemeindebauten und betroffenen Mietern Podiumsdiskussionen zum Thema „Wohnen im Gemeindebau – miteinander statt gegeneinander” vorgenommen. 

Die Aktionswoche bietet neben Diskussionsforen und Gesprächsrunden, öffentlichwirksame Beratungs- und Informationsveranstaltungen auch Sonderaktionen im Bereich „Jugendgewalt”, „Verkehrssicherheit” und „Suchtprävention” an Schulen, Vereinen und spezifischen Institutionen.

Fanbetreuung: Österreich – Türkei

Weiters finden am 19.11.2008 verstärkte Fanbetreuung mit dem Schwerpunkt „Jugendliche” beim Freundschaftsfußballspiel Österreich – Türkei und Präventivmaßnahmen in den Großraumdiskotheken und Einkaufszentren statt. Gleichzeitig werden Schwerpunkte an öffentlichen Orten zum Thema „Jugend und Alkokohl” gesetzt. 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • „Jugend OK" - Präventionswoche der Wiener Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen