„Himmeltau“-Matrosenkind wieder gefunden

©&cop; APA
Eine Fahndung der anderen Art endete für die österreichische Traditionsmarke Himmeltau erfolgreich.

Der Grießbrei-Erzeuger suchte jenen Burschen, dessen Bild seit 1991 jede Packung Bienenhonig-Grieß ziert, und wurde fündig. Im Foto des damals Einjährigen erkannte eine Wienerin ihren mittlerweile 16 Jahre alten Freund, und „entlarvte“ ihn. Die Marke sucht bereits das Kindergesicht 2007, wie sie in einer Aussendung am Dienstag bekannt gab.

Himmeltau feiert heuer den 80. Geburtstag. Der Himmeltau-Bub von 1991 wird zwar erst 17, für ein neues Werbefoto ist der 1,85 Meter große Motorsport-Fan aber deutlich zu alt. Für seine Nachfolge haben bereits 1.000 erwartungsvolle Väter und Mütter Fotos ihrer Kinder eingeschickt. „Die süßen Kindergesichter auf den Packungen sind seit jeher ein wichtiger Bestandteil der Marke und ihres optischen Erscheinungsbildes. Nun wird ein weiteres Gesicht hinzukommen, auf das wir uns schon sehr freuen“, so Ingrid Polyak, Marketing Managerin von Himmeltau.

Bilder von Kindern zwischen ein und drei Jahren können bis zum 15. August 2007 eingesendet werden:
Himmeltau
Postfach 111
Kennwort „Himmeltau Kindergesicht“
1131 Wien
kindergesicht@himmeltau.at, oder unter http://www.himmeltau.at/kindergesicht.

Das Sieger-Kind wird auf einem neuen Himmeltau-Produkt zu sehen sein und erhält ein Sparbuch mit einer Bareinlage von 500 Euro.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • „Himmeltau“-Matrosenkind wieder gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen