„Global Kryner“ zum Song Contest

„Zwischen Stadl und Arte“ stehe „Global Kryner“, definiert Mitbegründer Christof Spörk den Musikstil seiner Band. Jede Melodie, egal aus welchem Genre, könne „verkrainert“ werden.

Die Einzigartigkeit des „Oberkrainer-Sounds“ würde dabei stets erhalten bleiben. Mit „Y Asi“ hat die sechsköpfige Gruppe das Rennen um die Vertretung Österreichs beim Song Contest 2005 gemacht.

Die Hälfte der Band, Karl Rossmann an der Trompete, Christof Spörk an der Klarinette und Gitarrist Edi Köhldorfer, stammt aus der Steiermark. Die 22-jährige Sängerin Sabine Stieger ist aus Niederösterreich, ebenso wie Anton Sauprügl am Akkordeon. Sebastian Fuchsberger an der Bassposaune kommt aus Salzburg. Die Initiative zur Bandgründung ging vor drei Jahren von Spörk und Fuchsberger aus, im November 2003 hatten sie die „besten Musiker“ zu „Global Kryner“ formiert, so Köhldorfer kürzlich im Gespräch mit der APA. „Der ’Libro’ tut sich beim Einordnen unserer CDs schwer, und ich kann es verstehen. Unsere Musik ist nicht eindeutig klassifizierbar, denn wir machen Jazzkompositionen ebenso wie Pop und vieles andere mehr.“

Für die Komposition von „Y Asi“ zeichnen Köhldorfer und Spörk verantwortlich, wobei letzterer Erfahrung im Kabarett hat und folglich der „Wortspender“ ist. Der Text ist zweisprachig, Englisch und Spanisch.

Bereits 1953 begann die Erfolgsgeschichte des „Original Oberkrainer Sounds“. Slavko Avsenik hatte mit seiner Gruppe eine neue Richtung in der Musikwelt eingeschlagen und konnte dabei internationale Erfolge verzeichnen. Fünfzig Jahre später orientiert sich das Projekt unter dem Namen „Global Kryner“ neu. Von Beginn an wollte die Band den Musikantenstadl nicht „verarschen“, sondern sie wollte ihn „besser machen“. Genau so sei es auch beim SongContest, meint Köhldorfer. Der Musikwettbewerb werde „seit Udo Jürgens nicht mehr ernst genommen.“

In zwei Wochen wird die zweite CD aufgenommen, die Band tourt danach durch Österreich, Deutschland und die Schweiz, Auftritte wird es auch in Slowenien, Kroatien, Südtirol und Holland geben. “2005 haben wir einen vollen Terminkalender. Wir wüssten gar nicht, wohin mit dem Sieg“, hatte es vor der Ausscheidung noch geheißen. Dennoch ist wohl anzunehmen, dass sich die Gruppe Mitte Mai freimachen kann:
Am 19. Mai steigt in Kiew das Halbfinale des Song Contests 2005, am 21. Mai das Finale.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • „Global Kryner“ zum Song Contest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen