Zwei weitere Festnahmen nach Flüchtlingsdrama auf A4

Akt.:
Zwei weitere Verdächtige wurden verhaftet.
Zwei weitere Verdächtige wurden verhaftet. - © APA/Herbert P. Oczeret
In Bulgarien und Ungarn wurden zwei weitere Verdächtige in der Flüchtlingskatastrophe im Burgenland festgenommen.

Im Flüchtlingsdrama auf der A4 hat es weitere zwei Festnahmen gegeben. Das teilte Verena Strnad, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt (StA) am Dienstag auf APA-Anfrage mit. Bei einer Person handle es sich um jenen Mann, der noch per Europäischen Haftbefehl gesucht worden war. Er wurde in Bulgarien festgenommen.

“Nun müssen die bulgarischen Behörden dieses abwickelnde Verfahren noch durchführen, was die Übergabe der Person betrifft”, sagte Strnad. Für die zweite festgenommene Person war ein weiterer, fünfter Europäischer Haftbefehl ausgestellt worden. Dieser Mann wurde in Ungarn festgenommen, hieß es. Ob es weitere Festnahmen von der ungarischen Behörde bzw. Polizei gab, konnte zunächst nicht bestätigt werden.

In der Nacht auf Sonntag war in Ungarn ein fünfter Verdächtiger festgenommen worden. Zuvor klickten bereits am Donnerstag für vier Verdächtige in Ungarn die Handschellen. Über diese vier Personen war am Samstag vom Kreisgericht der südungarischen Stadt Kecskemet Untersuchungshaft verhängt.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen