Zwei Tote bei Unfall auf der S6: Pkw-Lenker hat sich selbst gestellt

Der Unfallwagen auf der S6
Der Unfallwagen auf der S6 - © Einsatzdoku - Lechner
Nachdem es am späten Ostermontagabend zu einem folgenschweren Unfall mit zwei Toten auf der Semmering-Schnellstraße (S6) bei Schottwien (Bezirk Neunkirchen) kam, hat sich der Lenker (31) am Dienstag selbst gestellt.

Dies geht aus Angaben der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt hervor. Die Ermittlungen u.a. zur Klärung der Ursache des Crashs dauerten am Mittwoch an.

Zulassungsbesitzer stellte sich nach Unfall

Der 31-Jährige aus dem Bezirk Neunkirchen habe sich selbst bei der Polizei gemeldet, sagte Erich Habitzl, Sprecher der Anklagebehörde. Er verwies darauf, dass zu diesem Zeitpunkt bereits ermittelt worden sei, wer Zulassungsbesitzer des am Portal des Grasbergtunnels zerschellten VW Golf ist.

Zwei Tote auf der S6

Bei dem Crash kamen ein 17-Jähriger und eine 28-Jährige, beide ebenfalls aus dem Bezirk Neunkirchen, ums Leben. Der Jugendliche war nach Feuerwehrangaben aus dem Auto geschleudert worden, die Frau war im Fahrzeug eingeklemmt.

Die Unfallursache werde ein Sachverständiger zu klären haben, sagte Habitzl am Mittwoch. Ob Alkohol im Spiel gewesen ist, sei Gegenstand von Ermittlungen.

>>Zwei Tote bei Unfall auf der S6: Lenker ausgeforscht und angezeigt

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen