Zwei Mal Messerstiche ins Gesäß bei Attacken in Wien

Akt.:
1Kommentar
Zwei Personen wurden bei Attacken verletzt.
Zwei Personen wurden bei Attacken verletzt. - © APA
Das tat doppelt weh, im wahrsten Sinne des Wortes: Gleich zweimal haben Mittwochabend zwei Attacken in Wien für die Opfer mit Messerstichverletzungen am Gesäß geendet. Die Täter sind flüchtig.

Gegen 20.30 Uhr war in der Mariahilfer Straße ein 50-jähriger Mann von einem Unbekannten wegen seiner Bankomatkarte angesprochen worden – angeblich für den Kauf von Zigaretten an einem Automaten. Der Mann verweigerte die Herausgabe der Karte, wurde daraufhin beschimpft und schließlich von dem Kontrahenten mit einem Messer am Gesäß verletzt.

Zweiter Messerstich ins Gesäß

Zeitlich etwas vor der Attacke in der Mariahilfer Straße war es bereits in der Koppstraße in Wien-Ottakring zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, wie die Wiener Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein 16-Jähriger wurde von einem vorerst unbekannten Täter mit einem spitzen Gegenstand angegriffen und ebenfalls am Gesäß verletzt.

Der Bursch wurde von der Berufsrettung ins Krankenhaus gebracht.

>> Crime-Map: Kriminalität in Wien im Überblick.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel