Zwei ägyptische Soldaten bei Angriff auf dem Sinai getötet

Akt.:
Bei Angriffen im Norden der Sinai-Halbinsel sind zwei ägyptische Soldaten und ein Polizist getötet worden. Wie Sicherheitskräfte am Dienstag mitteilten, starben die beiden Soldaten in einem gepanzerten Fahrzeug, als ein ferngesteuerter Sprengsatz am Straßenrand gezündet wurde. Sechs weitere Soldaten seien verletzt worden. Sie waren in der Nähe des Gazastreifens unterwegs.


Stunden später wurde ein Polizist in der Stadt Al-Arish ebenfalls im Norden der Halbinsel erschossen. Auf der Sinai-Halbinsel hat die Gewalt seit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär im Juni 2013 deutlich zugenommen. Das Verhältnis der Beduinen-Stämme in der dünnbesiedelten Wüstenregion zur Zentralregierung in Kairo ist seit langem angespannt. Seit dem Sturz Mursis sind diverse islamistische Gruppen in dem Gebiet zwischen Mittelmeer und Rotem Meer aktiv, die immer wieder Anschläge auf die Sicherheitskräfte verüben.

Nach Regierungsangaben wurden seit dem Sturz Mursis Hunderte Soldaten und Polizisten getötet. Die Sicherheitskräfte haben ihrerseits nach eigenen Angaben allein seit Februar mehr als 170 Islamisten getötet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen