Akt.:

Zustand von Prinz Friso unverändert

Der niederländische Prinz mit seiner Frau Mabel in glücklichen Tagen. Der niederländische Prinz mit seiner Frau Mabel in glücklichen Tagen. - © AP/ Archivbild vom 10.12.08
Der Gesundheitszustand des niederländischen Prinzen Friso ist seit dem tragischen Lawinenunglück vom Februar unverändert.

Sein Bruder liege noch im Koma, teilte Kronprinz Willem Alexander am Samstag während eines Fototermins mit seiner Familie in Wassenaar bei Den Haag nach Berichten der niederländischen Medien mit.

Willem Alexander: “Emotionen lassen einen nicht kalt”

Ob der 43 Jahre alte Prinz jemals wieder das Bewusstsein erlangt, ist weiterhin unklar. “Ich hoffe, dass wir in Zukunft mit einem positiven Bericht kommen können”, sagte Willem Alexander.Das schwere Unglück belaste ihn und erschwere auch seine Arbeit, zitierte der niederländische Rundfunk NOS den Prinzen. “Alle Emotionen, die damit verbunden sind, lassen einen nicht kalt.”

Tragisches Lawinenunglück in Lech

Der 43 Jahre alte Prinz Friso war im Februar im österreichischen Lech bei einem Skiunfall von einer Lawine verschüttet und reanimiert worden. Er liegt in einer Klinik in seinem Wohnort London und wird regelmäßig von seiner Mutter, Königin Beatrix, seiner Frau Mabel und seinen Brüdern besucht.

(APA; Red.)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Indisches Kind von Verwandten lebendig begraben
Bauern haben in Indien ein sieben Jahre altes Kind gerettet, das laut einem Medienbericht lebendig in einem Feld in [...] mehr »
Gähnende Leere auf Flügen der Malaysia Airlines
Nach zwei tragischen Unglücken innerhalb weniger Monate steckt Malaysia Airlines in der größten Krise ihrer [...] mehr »
1.400 Kinder in Rotherham sexuell missbraucht
Im Skandal um die sexuelle Ausbeutung von 1.400 Kindern in der nordenglischen Stadt Rotherham gibt es [...] mehr »
Bayerns Polizei rüstet sich mit neuem “Yelp”-Signal
Die Polizei in Bayern hat all ihre Streifenwagen mit neuen Anhaltesignalen ausgestattet. Nachdem die bisherherigen [...] mehr »
Millionen Inder von Überschwemmungen betroffen
Großflächige Überschwemmungen im Norden Indiens beeinträchtigen das Leben von Millionen Menschen. Zahlreiche Flüsse [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung