Zusammenstoß auf der A22: Zwei Fahrzeuge in Vollbrand

Akt.:
Vollbrand in den frühen Morgenstunden auf der A22.
Vollbrand in den frühen Morgenstunden auf der A22. - © MA 68 Lichtbildstelle
Schwerer Unfall in der Nacht auf Mittwoch: Zwei Fahrzeuge sind auf der Donauuferautobahn (A22) bei Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg) nach einer Kollision ausgebrannt.

Die Lenker der beiden Begleitfahrzeuge und des Lkw wurden bei dem Unfall verletzt, berichtete die Wiener Berufsfeuerwehr, die mit der FF Langenzersdorf im Einsatz stand. Laut Wiener Berufsrettung erlitten sie Prellungen.

Ein Lkw mit Anhänger prallte auf der Donauuferautobahn gegen einen am Autobahnrand abgestellten Schwertransport-Konvoi. Die beiden Begleitfahrzeuge des Schwertransporters wurden durch die Wucht des Anpralls gegen die Leitschiene geschleudert und begannen zu brennen. Der Lkw fuhr auch gegen den Schwertransporter, teilte die Wiener Berufsfeuerwehr mit.

Fahrzeuge in Vollbrand auf der A22

Beide Begleitfahrzeuge standen in Vollbrand und waren mit der Leitschiene verkeilt, berichtete die FF Langenzersdorf. Während des Einsatzes – die beiden vollkommen zerstörten Begleitfahrzeuge und der massiv an der Vorderachse beschädigte Lkw wurden abgeschleppt – war die Donauuferautobahn in Fahrtrichtung Wien gesperrt.

Bei dem Zusammenstoß wurde auch der Dieseltank des Lkw aufgerissen, Treibstoff und Motoröl flossen aus und wurden entsorgt. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr Wien mit 30 Mitgliedern und neun Fahrzeugen sowie die FF Langenzersdorf mit 36 Mitgliedern und sieben Fahrzeugen.

Kaum eingerückt, wurde die FF Langenzersdorf zu einem weiteren Unfall mit einer verletzten Person auf der A22 alarmiert. Zwei Klein-Lkw waren zusammengestoßen. Die Feuerwehrmitglieder befreiten die verletzte Person aus ihrem Fahrzeug und leisteten Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte eintrafen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen