Zusammenstöße zwischen Fans vor Polen-Russland

Von Verein
Akt.:
Nach Zusammenstößen zwischen polnischen und russischen Fußballrowdys hat die Polizei in Warschau am Dienstagabend rund 50 Personen vorübergehend festgenommen. Polen hatten einen Marsch von Anhängern der russischen Nationalmannschaft attackiert. Um 20.45 Uhr begann das EM-Gruppenspiel zwischen Polen und Russland.

“Die polnischen Hooligans waren schwarz gekleidet und haben Steine und Feuerwerkskörper geworfen”, berichtete eine Reporterin von Radio TOK FM. Auf der Brücke kam es immer wieder zu Prügeleien zwischen Gruppen von Polen und Russen. Er habe einen bewusstlos am Boden liegenden Fußballanhänger gesehen, berichtete ein Reporter der Zeitung “Gazeta Wyborcza”.

Tränengas und Wasserwerfer

Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, um die beiden Gruppen voneinander zu trennen. Die Beamten seien selber zum Ziel eines Angriffs von etwa hundert vermummten Personen geworden, die mit Verkehrsschildern auf die Polizei zugerannt seien, so die “Gazeta Wyborcza”.

Nach Augenzeugenberichten verhielten sich auch einige der rund 5.000 russischen Besucher aggressiv, die große Mehrzahl habe sich jedoch ruhig Richtung Stadion bewegt. Dennoch wollte eine Gruppe von Polen um den im Parlament nicht vertretenen national-liberalen Politiker Janusz Korwin-Mikke den Marsch stoppen. Die Gruppe rief Parolen wie “Russen ab nach Hause”.

Russischer Nationalfeiertag

Die russische Fanvereinigung hatte den Marsch aus Anlass eines russischen Nationalfeiertags angekündigt, polnische Politiker hatten gegen dieses Vorhaben protestiert. Der Vorsitzende der Vereinigung Alexandr Sprygin erklärte gegenüber polnischen Medien, die Veranstaltung sei nicht gegen Polen gerichtet. “Wir achten Polen, wir betreiben keine Politik”, erklärte Sprygin dem Fernsehsender TVN24.

Video der Ausschreitungen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen