Zugverkehr durch Eurotunnel vorübergehend unterbrochen

Akt.:
Nach einem tödlichen Unfall ist der Zugverkehr durch den Eurotunnel am Montag vorübergehend eingestellt worden. Ein Mensch sei auf der Schnellstrecke auf britischem Boden außerhalb des Tunnels von einem Zug erfasst und getötet worden, teilte die Betreibergesellschaft Eurostar mit. Gegen 18.00 Uhr rollten die Züge wieder, wie eine Unternehmenssprecherin sagte.


Nach Polizeiangaben ereignete sich der Unfall gegen Mittag beim Dorf Bearsted in der Grafschaft Kent. 17 Zugverbindungen wurden laut Eurostar gestrichen, die meisten auf der Strecke von London nach Paris. Durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal führt die Schnellstrecke zwischen Paris und London beziehungsweise Brüssel und London.

Für Dienstag kündigte das Unternehmen wieder “normalen” Verkehr an. Von den Zugausfällen betroffene Reisende könnten ihr Ticket umschreiben oder sich den Preis erstatten lassen. Durch den Eurotunnel fahren im Schnitt täglich 400 Züge. Bereits im Jänner war der Verkehr zweimal vorübergehend unterbrochen worden – dabei waren ein Oberleitungsschaden beziehungsweise ein Brand in einem Lastwagen auf dem Zug die Ursache.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen