Zuerst beraubt, dann gefesselt: Supermarkt-Räuber auf der Flucht

Supermarkt-Räuber mit Beute auf der Flucht
Supermarkt-Räuber mit Beute auf der Flucht - © APA (Suejt)
Am Samstagabend, den 30. Mai, hat ein mit Pistole bewaffneter Räuber bei einem Überfall den Filialleiter eines Supermarkts in Wien-Ottakring mit Kabelbinder gefesselt. Der 21-Jährige konnte sich selbst befreien und die Polizei verständigen. Der Mann blieb unverletzt. Dem Verdächtigen gelang mit der Beute die Flucht, berichtete die Polizei.

Kurz nach Geschäftsschluss überfiel der mit Sonnenbrille und Tuch maskierte Räuber den Supermarkt in der Koppstraße. Um 19.20 Uhr drängte er den Filialleiter, der das Geschäft als Letzter verlassen wollte, zurück in die Räumlichkeiten. Mit vorgehaltener Pistole erzwang er vom 21-Jährigen die Herausgabe des Tageslosung.

Filialleiter konnte sich befreien

Dann nahm er dem Opfer das Handy weg und warf es in einen Abwaschkübel. Anschließend fesselte der Räuber den Filialleiter mit Kabelbinder, ehe er flüchtete.Der 21-Jährige befreite sich von den Fesseln selbst, er verständigte über das Festnetztelefon die Polizei. Die Fahndung nach dem Räuber verlief bisher negativ.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen