Zimmerbrand in Wien-Ottakring fordert Schwerstverletzte und tote Katze

Akt.:
Nach dem Zimmerbrand in Wien-Ottakring.
Nach dem Zimmerbrand in Wien-Ottakring. - © MA 68 Lichtbildstelle
Montagfrüh wurden drei Personen bei einem Zimmerbrand in Wien-Ottakring zum Teil lebensgefährlich verletzt. Einer Katze konnte zudem nicht mehr geholfen werden.

Das Feuer brach gegen 5.30 Uhr n einem dreigeschossigen Wohnhaus in der Ottakringer Odoakergasse aus. Mit 7 Fahrzeugen und etwa 33 Mann rückte die Feuerwehr zum Einsatz aus. Als die Löschkräfte eintrafen, war der Brand bereits durch ein gekipptes Fenster im Innenhof erkennbar. Der Wohnungsinhaber kam ihnen dort bereits entgegen – er war leicht verletzt ins Freie geflüchtet und hat dabei, vermutlich im Schock, die Wohnungstüre zum Gang offen gelassen, wodurch das Stiegenhaus rasch voll Rauch war.

Rettungseinsatz bei Feuer in Wien-Ottakring

Ein Mann musste per Drehleiter aus dem dritten Stock gerettet werden. Eine 75-jährige Frau wurde im Bereich des komplett verrauchten Stiegenhauses vorgefunden und mit einer Fluchtfiltermaske außer Haus gebracht. Ein 45-jähriger Mann erlitt leichte Verletzungen durch Rauchgas, ein 36-Jähriger leichte Verletzungen an den Zehen. Die Verletzten wurden in ein Spital gebracht. Die Frau befindet sich auf der Intensivstation im künstlichen Tiefschlaf. In der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, wurde zudem eine tote Katze gefunden. „Dieser Vorfall zeigt wieder, wie gefährlich Brandrauch ist: nur zwei, drei Atemzüge und man ist ohnmächtig, wenige Atemzüge mehr und man kann an den Rauchgasen sterben“, so Oberbrandrat Ing. Christian Feiler. “Bei einem Brand in einem Haus mit mehreren Wohnungen unbedingt in der eigenen Wohnung bleiben, wenn diese vom Brand nicht betroffen ist. Die Türen zu Gang, WC und Badezimmer schließen und bei einem geöffneten Fenster auf sich aufmerksam machen. Unter keinen Umständen selbst versuchen, über das verrauchte Stiegenhaus zu flüchten“, appeliert er. Wenn möglich, sollte die Türe der Brandwohnung geschlossen bleiben, damit man das Stiegenhaus möglichst lange rauchfrei hält.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen