Zilks ehemaliges Wiener Stammlokal “Gustl Bauer” erneut insolvent

Das berühmte Lokal "Gustl Bauer" ist insolvent.
Das berühmte Lokal "Gustl Bauer" ist insolvent. - © APA/dpa/Sujet
Das Innenstadt-Wirtshaus “Gustl Bauer” ist zum zweiten Mal in finanzieller Not: Nach 2013 ist das Lokal, das u.a. Altbürgermeister Helmut Zilk zu seinen Stammgästen zählte, nun erneut insolvent, wie der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) mitteilte.

Die Gaststätte soll aber nach Möglichkeit fortbestehen, hieß es. Am Handelsgericht Wien wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Laut AKV sind zwölf Gläubiger und sechs Mitarbeiter von der drohenden Pleite betroffen.

Über die aktuellen Vermögensverhältnisse bzw. die Gesamtverbindlichkeiten gab es noch keine konkreten Auskünfte. Auch die Insolvenzursachen waren vorerst nicht bekannt. Betreiber Kurt Weber will aber offenbar trotzdem weitermachen. “Nach Angabe des Schuldners wird aus derzeitiger Sicht der Abschluss eines Sanierungsplanes angestrebt”, teilte der AKV mit.

Wiener Traditionswirtshaus  “Gustl Bauer”

Das Traditionswirtshaus in der Drahtgasse, eine Seitengasse der prominenten Adresse Am Hof, wurde 1937 eröffnet und verköstigte u.a. die Filmcrew während des Drehs zum “Dritten Mann” (1948). Ende der 1970er-Jahre wurde das Lokal um einen Wintergarten erweitert, der die Kapazität der ursprünglich kleinen Gaststube verdreifachte. Im Jahr 2006 übernahm der jetzige Inhaber Kurt Weber den “Gustl Bauer”.

Erstmals hatte der “Gustl Bauer” im Herbst 2013 mit monetären Schwierigkeiten zu kämpfen. Damals begründete der Betreiber Umsatzrückgänge infolge von Baustellen, die seit mehreren Jahren auch den Schanigartenbetrieb merkbar beeinträchtigt hätten.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen