Zigaretten werden wieder eine Spur teurer

Akt.:
Die Zigarettenpreise steigen in Österreich wieder an.
Die Zigarettenpreise steigen in Österreich wieder an. - © bilderbox/Sujet
Ab Montag, den 16. Jänner, müssen Raucher wieder tiefer in die Tasche greifen. Zahlreiche große Tabakfirmen haben sich auf eine erneute Steigerung der Preise pro Packerl geeignet.

Den Anfang machen der US-Tabakkonzern Philip Morris (Chesterfield, Marlboro) und die Austria-Tabak-Mutter Japan Tobacco International (Camel, Meine Sorte, Memphis, Smart), deren Marken um bis zu 20 Cent je Packung teurer werden. Ab 30. Jänner kosten dann auch die Marken von British American Tobacco (HB, Lucky Strike, Pall Mall, Parisienne) um bis zu 20 Cent mehr, ab 1. Februar jene von Imperial Tobacco (Ernte 23, Gauloises, JPS, West).

Grund für die Preiserhöhung ist die erneute Anhebung der Tabaksteuer mit 1. Jänner 2012. Schon im Vorjahr wurden Raucher kräftig zur Kasse gebeten, zumal die Tabaksteuer bereits im Jänner und Juli 2011 angehoben wurde. Insgesamt erwartet sich die Regierung durch die drei Tabaksteuererhöhungen für 2012 Mehreinnahmen zur Budgetsanierung von 150 Mio. Euro.

Vom Preis jeder Packung Zigaretten fließen gut zwei Drittel an den Staat. 2010 hat das Finanzministerium aus der Tabaksteuer rund 1,5 Mrd. Euro eingenommen.

Malboro-Stangerl beliebteste Zigaretten

Die am meisten gerauchte Marke Österreichs, Marlboro, kostet ab nächster Woche 4,50 Euro (bisher 4,40 Euro). Eine Packung Chesterfield verteuert sich um 20 Cent auf 3,90 Euro. Die Austria-Tabak-Marken Memphis und Meine Sorte werden um je 10 Cent teurer und kosten ab 16. Jänner 4,10 bzw. 4,30 Euro. Für eine Packung Smart müssen Raucher bald 3,80 Euro statt bisher 3,60 Euro berappen, für Camel 4,20 statt 4,10 Euro. Benson & Hedges kommt ab nächster Woche auf 3,90 Euro (bisher 3,70 Euro).

Mit 30. Jänner kosten auch die Marken von British American Tobacco (BAT) mehr. Deren gefragteste Sorte Pall Mall verteuert sich dann um 20 Cent auf 3,80 Euro. Der Preis für eine Packung Parisienne steigt ebenfalls um 20 Cent auf 3,90 Euro. HB und Lucky Strike steigen um je 10 Cent auf 4,50 bzw. 4,10 Euro.

Schlusslicht unter den vier großen Tabakerzeugern ist Imperial Tobacco. Der britische Hersteller erhöht die Preise mit 1. Februar. Die Preiseinstiegsmarke West verteuert sich um 15 Cent auf 3,75 Euro, alle Sorten der Marke JPS erhöhen sich um 20 Cent auf 3,90 Euro. Für die Packung Gauloises müssen Raucher künftig 4,20 Euro (bisher 4 Euro) bezahlen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen