Mehr Nachrichten aus Donaustadt
Akt.:

Zettelbankraub: Polizei sucht unbekannte Bankräuberin

Diese Frau wurde bei dem Bankraub in Donaustadt von der Kamera festgehalten Diese Frau wurde bei dem Bankraub in Donaustadt von der Kamera festgehalten - © BPD Wien
Eine etwa 55- bis 60-jährige Frau überfiel am frühen Freitagnachmittag eine Filiale der Bank Austria in Wien-Donaustadt. Mit einem Zettel trat sie an den Kassaschalter, anschließend flüchtete sie unerkannt mit ihrer Beute. Jetzt sucht die Polizei die Täterin.

 (3 Kommentare)

Korrektur melden

Am 7. September wurde gegen 14.26 Uhr ein Bankinstitut in der Langobardenstraße im 22. Bezirk von einer bislang unbekannten Täterin beraubt. Die Frau betrat als vermeintliche Kundin die Bankfiliale und stellte sich bei der Kassa hinter einigen Kunden an. Jetzt hat die Polizei Lichtbilder der Frau veröffentlicht.

Polizei sucht Bankräuberin

Als die Täterin beim Kassapult angelangt war, nahm sie wortlos einen Zettel aus ihrer Handtasche und legte diesen der Kassiererin vor. Da die Angestellte aufgrund der am Zettel geschriebenen Worte sofort einen Überfall annahm, versuchte sie zwar einen stillen Alarm auszulösen, doch dies gelang der 46-jährigen Angestellten aufgrund ihrer Nervosität nicht. Des Weiteren forderte die Täterin sie mit Blickkontakten und Kopfnicken auf, die Hände von der Tastatur zu nehmen. Nachdem die Unbekannte mehrere Banknoten erhalten hatte, nahm sie den Zettel wieder an sich und verließ die Filiale in unbekannte Richtung. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt.

Nun hat die Polizei Lichtbilder der flüchtigen Beschuldigten gesichert und sucht die Frau. De Frau ist  ca. 165 cm groß, zwischen 50 und 55 Jahre alt und von schlanker Statur. Die Täterin hat dunkles Haar und ein schmales braunes faltiges Gesicht und trug eine Brille. Bekleidet war sie mit einem schwarzen Kapuzensweater mit Aufdruck im Brustbereich (die Buchstaben BO HR), die Kapuze hatte sie über den Kopf gezogen, dunkle Jeans und führte eine Handtasche mit. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 01/31310 DW 33800 entgegen.

(Red./APA)



Kommentare 3
  1.  ist die hässlich :D
    Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
    - 0
    + 2
     
  2.  Bald werden Pensionisten mit Krückstock Banken und Supermärkte überfallen.
    Und die Polizei wird zu einer "Überfalls-Verwaltungs-Organisation" degradiert.

    Und michll hat mit seinem immer wiederkehrenden Posting Recht.
    Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
    - 0
    + 17
     
  3. die Kassiererin bedroht?
    Mit ihrer hässlichen Fratze??
    Ich glaube, da hätt´ ich vor Angst sogar noch meine Brieftasche als "Trinkgeld" draufgelegt um dieses Gozillaweib schnell loszuwerden.
    Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
    - 7
    + 8
     

Mehr auf vienna.at
367 Menschen in Wien sind 100 Jahre alt oder älter
Insgesamt leben in Österreich 1.371 Menschen, die 100 Jahre alt oder noch älter sind. Im Bundesländervergleich liegt [...] mehr »
Experte: Wien hat zu wenige Hotels im Mittelpreissegment
Seit Jahren verzeichnet der Tourismus in Wien ein konsequentes Plus. Trotzdem gibt es Experten zufolge Nachholbedarf - [...] mehr »
Sechs Millionen Nächtigungen im ersten Halbjahr 2014: Rekord in Wien
Wien hat heuer mit sechs Millionen Nächtigungen und damit einem Zuwachs von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr einen [...] mehr »
Autodieb schleift Frau in Wien-Donaustadt mit
Ein Autodieb hat am Freitagvormittag in Wien-Donaustadt eine Pkw-Besitzerin mehrere Meter mitgeschleift und sie schwer [...] mehr »
Stolen Bikes Vienna: Facebook-Suche nach in Wien gestohlenen Fahrrädern
Die Anzahl der Fahrraddiebstähle ist im Bundesländervergleich in Wien am höchsten. Auf Facebook wurde mit "Stolen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung