Zeitkapseln der besonderen Art: “Lost Places” rund um Wien erkunden

Von Verena Kaufmann-Plank
Die "Lost Places" rund um Wien erzählen von längst vergangenen Tagen.
Die "Lost Places" rund um Wien erzählen von längst vergangenen Tagen. - © Styria Verlag/pixabay.com
Verlassene Orte, die ihre ursprüngliche Funktion verloren haben, stehen im neuen Buch von Robert Bouchal und Johannes Sachslehner im Fokus. Rund um Wien gibt es zahlreiche solcher “Lost Places”, an denen der Zahn der Zeit bereits ordentlich genagt hat. Wer glaubt, nicht mehr als Dreck und Staub an diesen Plätzen zu finden, der irrt, denn als Zeugen des Wandels entpuppen sie sich als Zeitkapseln der besonderen Art.

Was ist das Spannende an verlassenen und verstaubten Orten, die keiner mehr besucht, geschweige denn heutzutage auch keiner mehr kennt? Oft wissen nur wenige Eingeweihte über ihre Existenz Bescheid und manche sind auch nur mehr schwer zugänglich.

Robert Bouchal und Johannes Sachslehner, die Autoren des Buches “Streng geheim! Lost Places rund um Wien”, verstehen sich als sogenannte Zeitenwanderer und finden an genau jenen Orten faszinierende Überraschungen. Für sie entwickelt der Verfall eine eigentümliche Art von Schönheit.

Lost Places rund um Wien und ihre Schönheit

Genau diese Schönheit möchte man den Lesern im Buch näherbringen. “Lost Places können wichtige ‘Gedächtnisorte’ sein, Monumente von Tragödien und Katastrophen, aber auch Zeugen verschwundener Arbeitswelten und Technologien”, so die beiden Autoren im Vorwort. Auf über 200 Seiten erfährt man mehr über die besuchten Orte im Umkreis der Metropole Wien, zahlreiches Bildmaterial von Jetzt und Damals veranschaulicht das Erlebte und Gesehene.

In den einzelnen Kapiteln werden die “Lost Places” nicht nur im grauen und verstaubten Licht des Alltags festgehalten, sondern durch akribische Recherchearbeit wiederbelebt. Somit erhalten die verlassenen Orte wieder eine Stimme, dem Leser wird sozusagen durch historische Abrisse ihre damalige Bedeutung vergegenwärtigt. Vom verfallenen Schloss bis zur Industrieruine, von der alten Mühle bis zum vergessenen Stollenlabyrinth, vom Schießkanal bis zur brüchigen Rollbahn ist alles mit dabei und viele Orte sind mit der Geschichte des Nationalsozialismus eng verbunden.

Verlassenen Orten eine Stimme geben

Fazit: Der Leser sollte jedenfalls eine gewisse Lust am Verfall bzw. am Morbiden mitbringen, ansonsten könnte man von den Bildern enttäuscht werden. Das Spannende an den Orten liegt definitiv an ihrer Geschichte, die von den Autoren verständlich und umfassend aufbereitet wird. Somit erhält man einen tieferen Einblick, als man durch das bloße Ansehen der einzelnen Bilder je bekommen würde. Letztlich erfährt man so auch mehr über die Stadt Wien und ihre umliegende Region.

Alle, die nun die Neugierde für das fast Vergessene gepackt hat, können bei unserem Gewinnspiel mitmachen. Wir verlosen ein Exemplar des Buches. >> Hier geht’s zum Gewinnspiel.

Buchtipp:

Streng geheim! Lost Places rund um Wien

Verlag: Styria Verlag

Autoren: Robert Bouchal & Johannes Sachslehner

ISBN: 978-3-222-13602-3

Das Buch ist in allen Buchhandlungen und versandkostenfrei auf www.styriabooks.at erhältlich.

_temp_image_6696_big_26978-1024-fit-85_9783222136023-streng-geheim-6696

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen