Zeitgenössische Autoren inszenieren ihre Werke im Wiener Literaturmuseum

Sonderausstellung Bleistift, Heft & Laptop im Literaturmuseum
Sonderausstellung Bleistift, Heft & Laptop im Literaturmuseum - © Österreichische Nationalbibliothek
Mit der ersten Sonderschau “Bleistift, Heft & Laptop. 10 Positionen aktuellen Schreibens” zeigt das Wiener Literaturmuseum ab Samstag die Arbeiten von heimischen Autoren in Hinsicht auf die Veränderung der Literatur im 21. Jahrhundert.

Mit Fragestellungen wie “Woher kommt ein Text” und “Wie entsteht Literatur” beschäftigt sich die Ausstellung im ehemaligen k. k. Hofkammerarchiv, die bis 12. Februar 2017 statt findet.

Multimedialität wird großgeschrieben

Die ausgewählten Schriftsteller – fünf Frauen und fünf Männer – stünden mit ihrem Werk in einer guter österreichischen Tradition, indem sie sich durch “Lust und Hang zur interdisziplinären Arbeit” auszeichneten, sagte Museumsdirektor Bernhard Fetz am Freitag anlässlich einer Presseführung. Multimedialität wird auch in der im dritten Stock des Ausstellungshauses präsentierte Auseinandersetzung der Schreiber mit ihrem eigenen Arbeitsprozess großgeschrieben.

Lyriker Ferdinand Schmatz hat etwa Ausrisse seines Tagesbuchs zu einzelnen selbstständigen Buchstaben verklebt und das Geschriebene somit gewissermaßen auf seinen Ursprung, das Alphabet, zurückgeführt. Clemens J. Setz hat sich die Malerin Katharina Weiß an seine Seite geholt. Sie hat versucht, die Setz’schen Metaphern in seinen Romanen als Sprach-Bilder – vom Schnurrbart im Goldfischglas bis zum denkenden Ei – auf Leinwand zu übersetzen.

Brigitta Falkner wiederum stellt Storyboards, Zeichnungen, Diagramme und Comics für ihre literarisch-grafischen Arbeiten aus. Recherchematerial wird in der “Bleistift, Heft & Laptop. 10 Positionen aktuellen Schreibens” benannten ersten Sonderschau des Literaturmuseums ebenfalls zugänglich gemacht. Thomas Stangl zeigt Notizen, Landkarten und Öffi-Pläne, begleitende Lektüre oder Filmausschnitte.

Wo: Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek Grillparzerhaus, Johannesgasse 6, 1010 Wien

Wann: 16. April 2016 bis 12. Februar 2017, immer Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr und Donnerstag 10 – 21 Uhr

Eintritt:  7,- Euro, Eintritt frei für alle unter 19 Jahren

>> Weitere Informationen zu Sonderausstellung

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung