Zehntausende Spanier demonstrieren gegen Sparkurs

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
Zehntausende Spanier haben am Samstag in Madrid gegen den strikten Sparkurs der Regierung demonstriert. Am Abend ist eine große Kundgebung geplant.

Die sogenannte “Bürgerwelle” richtete sich gegen die Politik des konservativen Regierungschefs Rajoy, der einen strikten Sparkurs fährt und mit für die Bevölkerung schmerzhaften Einschnitten innerhalb von drei Jahren 150 Milliarden Euro einsparen will.

Menschen verschiedenster Berufe und sozialer Schichten versammelten sich zunächst an vier unterschiedlichen Orten der Hauptstadt. Die Sparmaßnahmen sind in der Bevölkerung enorm umstritten. “Wir haben davon die Nase voll”, sagte bei der Demonstration am Samstag Luis Miguel Herranz Fernandez. Der 38-jährige Krankenhausarzt kritisierte vor allem die Einschnitte im Gesundheitswesen, die zu einer sinkenden Qualität der Versorgung führten. “Wir sind hier alle zusammen: Ärzte, Feuerwehrleute, Jugendliche”, fügte der Arzt mit Blick auf die versammelte Menge hinzu.

Spanien leidet seit längerem unter den Folgen einer im Jahr 2008 geplatzten Immobilienblase. Die viertgrößte Volkswirtschaft der Eurozone befindet sich seit Ende 2011 in der Rezession, die sich zum Ende des vergangenen Jahres noch einmal verschärft hat. Zudem wird Rajoys konservative Regierungspartei PP derzeit von Korruptionsvorwürfen erschüttert.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen