Zehn Kinder gestorben? Gesundheitsbehörde warnt vor homöopathischen Mitteln

Akt.:
FDA warnt.
FDA warnt. - © Symbolbild/Bilderbox
Die Mittel sollen Babys die Schmerzen beim Zahnen nehmen. Nun warnt die US-Arzneimittelbehörde vor den homöopathischen Arzneien. Zehn Kleinkinder könnten durch die Einnahme der Globuli gestorben sein.

Die US-Arzneimittelsicherheitsbehörde FDA warnt vor einigen Präparaten und untersucht momentan, ob sie den Tod von zehn Kindern verursacht haben, wie “focus.de” berichtet. Die homöopathischen Mittel sollten die Schmerzen lindern, welche Kinder beim Zahnen haben.

Analysen der FDA haben in mehreren Tabletten Wirkstoffe der giftigen Pflanze Belladonna, der schwarzen Tollkirsche, entdeckt. Vermutlich wurden die Stoffe nicht ausreichend verdünnt. “Die Reaktion von Kindern unter zwei Jahren auf die Inhaltsstoffe der Schwarzen Tollkirsche sind unvorhersehbar und stellen ein unnötiges Risiko für Babys und Kleinkinder dar”, sagt Janet Woodcock von der FDA. Sie rät, sich vom Arzt sichere Alternativen empfehlen zu lassen.

Anlass für die aktuelle Analyse ist der Fall eines Kindes, das 2016 nach Einnahme der Globuli mit epileptischen Anfällen in ein Spital eingeliefert wurde. Das Kind überlebte, der Vater meldete den Fall der FDA, wie “spiegel.de” berichtet. Die Behörde entdeckte daraufhin 400 weitere Berichte von Nebenwirkungen, die nach Einnahme der Präparate auftraten – und die zehn Todesfälle.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen