Zehn Jahre Diakoniewerk Wien: Jubiläumsfeier im Albert Schweitzer Haus

Eva Maria Riedl singt zum 10-Jahres-Jubiläum des Diakoniewerks Wien
Eva Maria Riedl singt zum 10-Jahres-Jubiläum des Diakoniewerks Wien - © Diakoniewerk Wien
Seit inzwischen zehn Jahren stellt sich das Diakoniewerk in Wien bereits in den Dienst am Nächsten. Das runde Jubiläum wurde am Donnerstagabend im Albert Schweitzer Haus in Wien-Alsergrund entsprechend gefeiert – unter anderem mit einem Geburtstagsständchen der Bühnenprofis.

Gedankt wurde PartnerInnen und Freunden des Diakoniewerks am Donnerstag mit einem unterhaltsamen Konzertabend, der von den Künstlern Eva Maria Riedl (Volksoper Wien) und Martin Achrainer (Landestheater Linz / Bregenzer Festspiele) gestaltet wurde.

Bilanz nach 10 Jahren Diakoniewerk

Gemeinsam mit namhaften Gästen aus Politik und Religion wie Behindertenanwalt Erwin Buchinger oder dem Direktor des Dachverbandes der Diakonie Michael Chalupka wurde auf zehn erfolgreiche Jahre zurückgeblickt.

„Diakonie ist Nächstenliebe in unserer Zeit – das ist das Motto des Diakoniewerks. Zehn Jahre Diakoniewerk in Wien bedeutet demnach zehn Jahre im Zeichen der Nächstenliebe, zehn Jahre Dienst am Menschen.“ So erklärt Andreas Achrainer, Geschäftsführer des Diakoniewerks Wien anlässlich der Feierlichkeiten im Wiener Albert Schweitzer Haus die Freude über das 10-jährige Bestehen seiner Einrichtung: „Vor 10 Jahren hat alles mit einem kleinen Team begonnen. Heute haben wir vier Einrichtungen mit rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich in verschiedensten Gesellschaftbereichen für andere einsetzen und die gesellschaftliche Teilhabe verschiedener Gruppen fördern. Eigentlich haben wir viel mehr als nur einen Grund, um zu feiern“, so Achrainer.

Die Geschichte der sozialen Einrichtung

Zur Feier geladen waren rund 120 PartnerInnen und Freunde des Diakoniewerks Wien. Zu den Gratulanten zählten namhafte Gäste wie der Direktor des Dachverbands der Diakonie Michael Chalupka, Behindertenanwalt Erwin Buchinger, die stellvertretende Geschäftsführerin des Fonds Soziales Wien Anita Bauer sowie VertreterInnen der Stadt Wien (MAG ELF), der evangelischen Kirche, befreundeter sozialer Organisationen sowie BewohnerInnen und KlientInnen der Einrichtungen des Diakoniewerks Wien.

Die Erfolgsgeschichte des Diakoniewerks Wien begann vor zehn Jahren mit der Beratungsstelle LIFETool: LIFETool hilft Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen dabei, durch technische Hilfsmittel und Spezialsoftware das Leben besser zu meistern und ihre Lebensqualität zu erhöhen.

In den Jahren danach wurden mit einem Wohnprojekt für Kinder und Jugendliche mit geistigen und mehrfachen Behinderungen, dem Studentenheim und Veranstaltungszentrum im Albert Schweitzer Haus im neunten Bezirk sowie den Hausgemeinschaften für pflegebedürfte Menschen im Alter eine Reihe weiterer Standbeine geschaffen.

„Unser Tätigkeitsfeld in Wien ist sehr breit gefächert. Eben weil wir uns im Dienst verschiedener Bevölkerungsgruppen engagieren, sind zehn Jahre Diakoniewerk Wien auf vielen Ebenen etwas ganz Besonderes“, so Achrainer über das Diakoniewerk Wien.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen