Zebrastreifen-Hickhack in Floridsdorf

2Kommentare
ÖVP Wien
ÖVP Wien
In Floridsdorf streiten SPÖ und ÖVP um Zebrastreifen – beide wollen sie, die Frage ist nur wo, wie schnell, und natürlich: wer darf sich den Erfolg auf die Fahnen heften?

Jeden Dienstag bietet die ÖVP Anrainern und Medien ein Spektakel: mit knalliger Couch ausgerüstet blockieren die “Schwarzen” die Galvanigasse in Wien XXI und verlangen ultimativ einen neuen Zebrastreifen für den dortigen Schulweg.

Im Grunde verständlich: Seit Jahren schon will die Volkspartei Floridsdorf diesen neuen Schutzweg. Und beim ersten Antrag vor knapp zwei Jahren entschied die MA 46 negativ.

Auf der anderen Seite stehen die Chancen für einen Zebrastreifen in der Galvanigasse dieses Mal auch ohne Couch-Aktion ausgezeichnet: durch ein nahes B3-Teilstück ist das Verkehrsaufkommen gestiegen, die Schulkinder sind gefährdeter als früher.

Rot gegen Schwarz

Hier liegt die Ursache des Streits: Die ÖVP hat einen Antrag über neue Schutzwege für die 35 Schulen und 50 Kindertagesheime des Bezirks eingebracht – einen Antrag, den alle Parteien im Bezirksparlament unterstützen.

Die regierende SPÖ will jetzt den Instanzenweg gehen und die Experten von MA46 und AUVA prüfen und in der Reihenfolge der Dringlichkeit Zebrastreifen malen lassen. Sie ärgert sich entsprechend über den “Aktionismus” der Schwarzen. Die ÖVP will aber sichergehen, dass das Zebrastreifen-Thema in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit ihr Thema bleibt – und ärgert sich ihrerseits über die “langsamen” “Roten”.

Wie die ÖVP Floridsdorf selbst das Problem beschreibt: “Die MA 46 hält aufgrund ihrer Verkehrszählungen einen Zebrastreifen an der Kreuzung Galvanigasse/Bunsengasse für nicht zwingend notwendig und empfiehlt ihn deshalb nicht. Sie verweigert ihn aber auch nicht. Der Hintergrund ist der, dass zwar in der Morgenspitze ein Zebrastreifen aufgrund der Frequenzen angebracht wäre, danach aber nicht.”

Die Dienstags-Couch bleibt der Galvani-Gasse also erhalten, bis der Zebrastreifen kommt – auch wenn sie wohl gar nicht mehr nötig wäre.

Galvanigasse, 1210 Wien, Austria

(ah)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel